Immer schön gelassen bleiben - das ist das beste Mittel gegen Aggressivität im Straßenverkehr. Foto: Patrick Pleul
Immer schön gelassen bleiben - das ist das beste Mittel gegen Aggressivität im Straßenverkehr. Foto: Patrick Pleul

Immer schön gelassen bleiben - das ist das beste Mittel gegen Aggressivität im Straßenverkehr. Foto: Patrick Pleul

dpa

Immer schön gelassen bleiben - das ist das beste Mittel gegen Aggressivität im Straßenverkehr. Foto: Patrick Pleul

Goslar (dpa/tmn) - Nach Expertenmeinung nimmt die Aggressivität auf Deutschlands Straßen zu. Um dem zu begegnen, gibt es nach Ansicht des Auto Club Europa (ACE) nur ein Mittel: Gelassenheit.

Autofahrer sollten bei Rowdys im Straßenverkehr jeder Form von Selbstjustiz abschwören. Das sagte der ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner beim Verkehrsgerichtstag in Goslar (23. bis 25. Januar). Dort sind unter anderem Aggressionen im Straßenverkehr ein Thema. Wer sich durch Raser und Drängler bedrängt fühle, solle nicht mit Ausbremsen, Bummeln oder permanentem Linksfahren auf der Autobahn reagieren.

Verkehrs-Rowdys mit eindeutigen Gesten zu drohen oder sie zu beleidigen, solle man sich ebenfalls verkneifen, rät Hillgärtner. Das könne eine Situation weiter eskalieren lassen. «Es kommt vielmehr darauf an, Ruhe zu bewahren und berechtigte eigene Interessen deutlich zu machen.» Beim Überholen könne man beispielsweise mit kurzem Blinken einem nachfolgenden Verkehrsteilnehmer signalisieren, dass man bei nächster Gelegenheit die Spur wechseln wird.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer