Whitney Houston 2010 in Hannover. Foto: Holger Hollemann
Whitney Houston 2010 in Hannover. Foto: Holger Hollemann

Whitney Houston 2010 in Hannover. Foto: Holger Hollemann

dpa

Whitney Houston 2010 in Hannover. Foto: Holger Hollemann

Los Angeles (dpa) - Knapp ein Jahr nach dem Tod von US-Sängerin Whitney Houston packt ihre Mutter in einem Buch über die Drogenprobleme des Stars aus. «Hätte ich sie irgendwie retten können?», schreibt Cissy Houston in ihren Memoiren «Remembering Whitney».

Whitney habe ihr viel verschwiegen, und sie selbst habe Angst gehabt, ihre Tochter zu konfrontieren, räumt die 79-Jährige ein. «Ich wollte nicht, dass sie sich ganz von mir abwendet», zitierte das Internetportal «People.com» am Mittwoch vorab aus dem Buch, das beim US-Verlag HarperCollins erscheint.

Die Mutter geht auch auf Houstons Ehe mit Sänger Bobby Brown und die enge Beziehung mit ihrer Assistentin Robyn Crawford ein. Houston war am 11. Februar vorigen Jahres in einem Hotel in Beverly Hills in der Badewanne ertrunken, nachdem sie Kokain konsumiert hatte. Sie wurde 48 Jahre alt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer