Männer hassen Shoppen – ein Vorurteil? Selbst wenn es nicht so ist, bietet das Angebot im Internet doch vielfältige Alternativen zu stressigen Ladenbesuchen. Völlig frei von Ladenöffnungszeiten und ohne Gedrängel kann im Internet eingekauft werden. Viele große Ladenketten bieten mittlerweile ebenfalls den Onlineversand an.

Das Angebot lässt dabei kaum Wünsche offen. Alles kann bestellt werden – von den Socken bis zu Manschettenknöpfen. Es macht keinen Unterschied, ob Kleidung für offizielle Anlässe gesucht wird oder für den privaten Freizeitgebrauch. Dabei finden sich in den Onlineshops stets Kleidungsstücke aus den neuesten Kollektionen. So ist für den Käufer die Aktualität der Mode garantiert. Dass die Anprobe wegfällt, ist dabei kein Problem. Die Ware wird dem Kunden zugestellt und er hat nun die Möglichkeit, bequem zu Hause vor dem Spiegel die Kleidung anzuprobieren. Anders als beim Einkauf im Laden können hier zum Beispiel auch die neuen Kleidungsstücke mit schon vorhandenen kombiniert werden. Die Entscheidung für oder gegen das Kleidungsstück kann ganz in Ruhe gefällt werden. Niemand drängelt, niemand stört.

Sollte die Kleidung nicht den Wünschen entsprechen, kann sie einfach zurückgesendet werden – entweder zum Umtausch oder gegen Rückerstattung des Geldes. Das Einkaufen im Internet hat folglich auch seine Vorteile gegenüber dem Ladeneinkauf. Auf Rabattaktionen oder Sonderposten muss dabei nicht verzichtet werden. Zum einen finden sich auch in Onlineshops entsprechende Angebote wie zum Beispiel Restposten, zum anderen gibt es zahlreiche Gutscheinaktionen für den Kauf im Internet.

So zum Beispiel für den Herrenausstatter auf www.modegutscheine.org. Mit der Eingabe des Gutscheincodes reduziert sich der Einkaufspreis um den Wert des Gutscheins. Ein häufiger Vorteil solcher Gutscheinaktionen ist, dass sie für jede Ware gültig ist. So kann der Käufer frei entscheiden, ob er den Gutschein für Oberbekleidung, Hosen oder auch Accessoires wie Sonnenbrillen, Taschen, Handschuhe oder Ähnliches einlöst. Einzig ein Mindesteinkaufswert ist bei den meisten Gutscheinen vorausgesetzt.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer