Fiona und Claudelle müssen in die „Dschungelpizzeria" und holen vier Sterne. Allegra verlässt erleichtert das Camp.

Die hohe Kunst des Lästerns: Olivia in Aktion.
Die hohe Kunst des Lästerns: Olivia in Aktion.

Die hohe Kunst des Lästerns: Olivia in Aktion.

(c) RTL

Die hohe Kunst des Lästerns: Olivia in Aktion.

Coolangatta. Und täglich grüßt das Murmeltier: Die Ex- und Fast-Promis im Dschungelcamp haben sich den zwölften Tag in der RTL-Hölle mit Lästereien gegen vermeintliche Konkurrenten und andere Protagonisten aus der Scheinwelt des Boulevards vertrieben. Außerdem wirkt es, als steuere der Zicken-Krieg zwischen Fiona und Georgina auf einen Showdown zu.

Grund für die Eskalation ist die Sams-Affäre vom Vortag. Während Fiona dem Verfasser und Auslöser des Briefes, einem ominösen Jerome, grollte, drohte Georgina diesem mit Hausverbot in allen guten Berliner Clubs: „Der kommt auf die Blacklist, der braucht sich nirgendwo mehr blicken lassen.“ Ausgestanden ist die Affäre damit nicht. Zwar macht Georgina gegenüber Olivia Andeutungen, dass sie mit dem Gedanken spiele, das Camp zu verlassen, der Zwist mit Fiona soll dafür aber nicht der Grund sein: „Da habe ich richtig Bock, Stress zu machen!“

Den Stress machte sich Fiona aber auch selbst, indem sie geradezu darum bettelte, von ihren Camp-Mitbewohnern zur Dschungelprüfung nominiert zu werden. Die ließen sich nicht zwei Mal bitten und schenkten dem Model die begehrte Sendezeit. Zusammen mit Claudelle wurde sie von RTL in der „Dschungelpizzeria" verköstigt.

Insgesamt bekamen die beiden sieben Gänge serviert, für jeden erfolgreich bewältigten gab es einen Stern. Während gekochte Ziegenzunge, Kotzfrucht, Kamelblut sowie ein Kamelpenis von Fiona tapfer verspeist wurde, ließ sie die Schafshoden zurückgehen. Claudelle war weniger erfolgreich: Zwar bekam sie einen lebenden Sandwurm herunter, an einer Pizza mit verschieden Insektenarten sowie einem rohen Fischauge scheiterte sie allerdings. Insgesamt erspielten die beiden vier Sterne.

Mehr haben einige der Campbewohner aber auch nicht verdient, zumindest wenn man Kollegialität zum Maßstab nimmt. Denn während Fiona um die Sterne kämpfte, wurde im Camp hemmungslos über das Model gelästert. Olivia: „Die kann gar nicht Königin werden. Wenn sie der die Krone aufsetzen, dann rutscht die runter und liegt auf dem Boden. Wo soll die denn halten?“ Iris zeigte auf die Schulterknochen: „Auf den Knochen….“ Olivia: „Das sieht dann aber auch komisch aus, wenn die Krone auf den Schultern sitzt.“

Dieser und andere Sprüche dienten Olivia aber wohl nur zum Aufwärmen, denn als sie zusammen mit Georgia Nachtwache halten musste, zogen die beiden richtig vom Leder und nahmen diverse Promi-Kollegen unter Beschuss. Neben Sabrina Setlur, Anna-Maria Lagerblom und ihrem Ex-Mitbewohner Silva bekam dabei vor allem Boris Becker sein Fett ab: „Der ist furchtbar“, lästerte Olivia, „der ist so eine männliche Verona Pooth. Die ziehen immer ihre Kinder an die Öffentlichkeit und die werden dann genauso so ein psychisches Wrack wie Allegra.“

Die übrigens verließ das Camp vielleicht auch wegen solcher Sprüche mit zehn Kilo weniger auf den Rippen und einem Lächeln auf den Lippen, nachdem die Zuschauer sie am Vortag aus der Show gewählt hatten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer