WZ-Extrathemen

Nach dem Kirchentag in Hamburg: Den Worten sollen Taten folgen

Hamburg. 130.000 Besucher beim Schlussgottesdienst des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentags haben im Hamburger Stadtpark noch einmal für beeindruckende Bilder gesorgt. Aber wird das fünftägige Laientreffen mit seinen 120.000 Dauer- und 35.000 Tagesgästen auch über den Tag hinaus wirken? Die... mehr Leser-Kommentare: 2

Kirchentags-Blog: Oh God – die letzten Karten für "Oh Boy"

Hamburg. „Soviel du brauchst“ - 2500 Veranstaltungen haben die Organisatoren des Kirchentags angesetzt, um sich an diesem biblischen Motto abzuarbeiten. Wären sie nur einmal durchs Uni-Viertel geschlendert, hätten sie sich die ganze Arbeit sparen können. Schräg gegenüber dem Audimax gibt es einen... mehr Leser-Kommentare: 1

Kirchentags-Blog: Die letzten Zeugen

Hamburg. Mag sein, es war der bewegendste Applaus auf dem Kirchentag. Nicht jubelnd, schon gar nicht begeistert. Zurückhaltend beginnt das Klatschen, als schäme es sich, die Stille zu durchbrechen. Aber dann will es gar nicht mehr enden. Die Menschen im Hörsaal A der Hamburger Universität erheben... mehr

Kirchentags-Blog: Der Fettnäpfchen-Vermeider

Hamburg. Selbstironie kommt gut an beim Kirchentagspublikum. "Stellen Sie sich vor, ich hätte das gesagt." Trocken kommentiert SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück den flapsigen Ausrutscher des Kommentators, in Zypern würden ja nur Russen ihr Geld verlieren. Die nächste Fettnäpfchen-Diskussion wäre... mehr

Wirtschaft: Huber fordert Verantwortungseliten

Hamburg. Der ehemalige Berliner Bischof und EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber hat sich auf dem Kirchentag gegen Elitenverachtung ausgesprochen, gleichzeitig aber von ihnen Verantwortung eingefordert. "Wer zur Verantwortungselite gehört, muss das Gemeinwohl im Blick haben." Auf der Veranstaltung... mehr

Kirchentags-Blog: Die verpasste Chance

Hamburg. Kirchentagsbesucher müssen eine stabile Persönlichkeit besitzen. Wer sich wie ich schon beim Buffet nicht entscheiden kann, steht angesichts eines Programms mit 2500 Veranstaltungen am Rand der Hysterie. Im Grunde ist so ein Kirchentag eine einzige verpasste Chance. Gut: Zwei, drei, vier... mehr

Bibeltest auf Herz und Nieren

Hamburg. Es gehört zu den beliebtesten Behauptungen der Christenheit, dass die alten biblischen Geschichten Wahrheiten und Erkenntnisse für alle Zeiten enthalten, also auch für uns heute. Der Moment, wo sich diese These im Rahmen eines Evangelischen Kirchentags am meisten bewähren muss, sind die... mehr

Kirchentag-Eröffnungsabend: Entdecker in der Masse

Hamburg. Von außen betrachtet, sind Menschenmassen meist eindrucksvoll. Sie geben gute Bilder ab. Wenn man drinsteckt, können sie bisweilen etwas bedrängend wirken. Schritt für Schritt tasten wir uns in dem Strom der Kirchentagsbesucher von der U-Bahn-Station "Überseequartier" zur Hamburger... mehr

Anzeige

Umfrage

Wer ist Ihr Favorit? Benoten Sie die aktuellen Tatort-Kommissare!
1 = sehr gut... 6 = ungenügend

Kommentare lesen

Die WZ in Sozialen Netzwerken

  • Facebook Alle News - regional und weltweit: Werden Sie unser Fan bei Facebook und folgen Sie auch unseren Lokalredaktionen in Düsseldorf, Krefeld und Wuppertal.
  • Twitter Immer up to date: Brandheiße News aus der Redaktion gibt es auf der Twitter-Seite der WZ - lokal twittern wir aus Düsseldorf, Krefeld und Wuppertal.
  • Google Plus Neuigkeiten, Hintergrund-Berichte und mehr: Besuchen Sie unsere Seite bei Google+ sowie die Google+-Seiten unserer Lokalredaktionen Düsseldorf und Krefeld.
  • Stepmap NRW, Deutschland und die Welt: Interaktive Karten und spannende Hintergründe der Redaktion gibt es im WZ-Channel bei stepmap. Alle Informationen auf einen Blick!

Panorama

Kalenderblatt 2015: 27. Mai

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 27. Mai 2015: 22. Kalenderwoche 147. Tag des Jahres Noch 218 Tage bis zum Jahresende Sternzeichen: Zwillinge Namenstag: Augustin, Bruno HISTORISCHE DATEN 2014 - Die Führung der konservativen Partei UMP des früheren französischen Präsidenten Nicolas... mehr

Multimedia

Netiquette

1. Auf der anderen Seite sitzt immer ein Mensch. Beleidigende, rufschädigende und bloßstellende Beiträge werden entfernt. Das heißt: Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihrer... mehr

Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG
Impressum    Datenschutz    Mobil