Berlin (dpa) - Journalisten können für den renommierten Theodor-Wolff-Preis dieses Jahr erstmals auch Artikel einreichen, die nur online auf den Websites der Zeitungen erschienen sind. Das teilte der Bundesverband der Zeitungsverleger am Montag mit.

Die Bewerbungsfrist für den Journalistenpreis endet am 15. Februar. Zu vergeben sind fünf Preise, die mit je 6000 Euro dotiert sind. Ausgezeichnet würden Journalisten, die «das Bewusstsein für Qualität und Verantwortung journalistischer Arbeit lebendig erhalten», hieß es. Die Preise werden am 4. September 2013 in München verliehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer