Berlin (dpa/tmn) - Manch einer bekommt von Karneval einfach nicht genug. Das macht aber nichts: Dank entsprechender Faschings-Apps gibt es Närrisches jetzt auch to go. Hier zwei Beispiele.

Wem das reale Karnevalstreiben nicht reicht, kann es sich auch aufs Smartphone holen. Zum Beispiel mit «Jeckapp». Auf dem eingebauten Schunkelbarometer können User bestimmen, ob sie es beim Hin-und-Her-Schwingen bis zum Karnevalsprinzen schaffen oder als «Pappnaas» versagen. Außerdem enthält die App Rezepte für Karnevalsgerichte, die sich der Nutzer auf Kölsch vorlesen lassen kann - oder auf Hochdeutsch, wenn es mit dem Dialekt hapert. Die Anwendung gibt es umsonst (für Android und für iOS).

Die Karnevals-App «Karneval Soundboard und Widgets» bietet je nach Situation die passenden Karnevalsgeräusche: Dazu gehören Tusch, Applaus und Trommeln. Auch die Ausrufe «Alaaf» und «Helau» gibt das Smartphone dank der App von sich. Auch diese App ist kostenlos, allerdings gibt es sie nur für Android-Systeme.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer