WZ-Extrathemen

Kriegsende 1945

Ein tiefer Einschnitt ohne Stunde Null

Berlin (dpa) - Im März 1945 - Hitler lebte und plante noch - kam der britische Schriftsteller George Orwell als Kriegsreporter in das schon befreite Köln. Und wunderte sich. «Ausgesprochen seltsam» fand er die Erfahrung. «Man sieht sich umgeben von diesem Herrenvolk, das auf Fahrrädern seinen Weg... mehr

Stunde Null

Keiner kapitulierte am 8. Mai

Flensburg. 7. Mai 1945, 7.40 Uhr: In der Marineschule Flensburg-Mürwik, wo sich seit 3. Mai der von Hitler eingesetzte „Reichspräsident“ Großadmiral Karl Dönitz mit einer von niemandem anerkannten „Regierung“ verschanzt, geht ein Funkspruch aus Reims ein. Generaloberst Alfred Jodl, der bald ein... mehr

Stunde Null

Nicht immer Schandfleck: Hunderte Weltkriegsbunker stehen noch in NRW

Dortmund/Bonn. - Sie stehen seit 70 Jahren in Wohngebieten, in der Nähe von Industrieanlagen oder einfach nur hässlich in der Landschaft herum. Adolf Hitler ließ vor und während des Zweiten Weltkriegs Hunderte Bunker bauen, anfangs Tiefbunker, später aus Kostengründen Hochbunker. Ihr... mehr

Stunde Null

Flensburger Untergang - Erinnerungen an letzte Tage der NS-Diktatur

Flensburg. Der Ruf Flensburgs als dem letzten Sitz der NS-Regierung drang sogar bis in die Ukraine vor. Die Flensburger Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar - geboren nahe Odessa - erzählt, dass ihr Vater ihr als Schülerin sagte: Eigentlich sei der Zweite Weltkrieg nicht in Berlin, sondern in... mehr

Stunde Null

Jahrzehnte danach: Den Kriegstoten ihre Würde wiedergeben

Halbe. Mit einem Metalldetektor fährt Joachim Kozlowski immer wieder über den Waldboden. Piept das Gerät, gräbt er etwas Erde um, nimmt sie in die Hand und zerbröselt sie zwischen den Fingern. Routiniert sichtet er seine Funde: eine Patronenhülse, menschliche Knochen, immer wieder Knöpfe einer... mehr

Stunde Null

Die «Waffenschmiede des Reiches» Essen lag 1945 in Schutt und Asche

Essen.  «Herzlich willkommen in der Waffenschmiede des Reiches» schrieben Essener im Herbst 1937 bei einem Besuch von Hitler und Mussolini stolz auf ein Riesen-Transparent vor dem Hauptbahnhof. Die Industriestadt mit der gewaltigen Krupp-Gussstahlfabrik war viele Jahre einer der... mehr

Stunde Null

Gedenken an die Befreiung vor 70 Jahren

Weimar. „O Buchenwald, ich kann dich nicht vergessen, weil du mein Schicksal bist.“ Diese unter die Haut gehenden Worte aus dem Lied der Buchenwalder ist für den 85 Jahre alten Sol Lurie nach 70 Jahren noch aktuell wie damals. Er war einer der 21000KZ-Überlebenden, die am 11. April 1945 von... mehr

Stunde Null

Ende eines Tabu-Themas: Vergewaltigungen bei Kriegsende

Berlin. Jede Nacht rief die Frau in der Psychiatrie um Hilfe. Doch keiner konnte sich ihre Schreie erklären. Erst Jahre später stießen die Ärzte auf den mutmaßlichen Grund: In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs war sie in der Nähe von Freiburg vergewaltigt worden. Fünf französische... mehr

Libyen vor dem Neubeginn

Hoffnung in Libyen: Parlament stimmt UN-Vorschlag zu

Tripolis (dpa) - Im libyschen Bürgerkrieg gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer für eine friedliche Beilegung des Konflikts. Das vom Westen anerkannte Parlament in der ostlibyschen Stadt Tobruk stimmte einem Vorschlag der UN für ein Abkommen zwischen den rivalisierenden Parteien grundsätzlich zu.... mehr

Anzeige

ZENSUS: DIE EINWOHNERZAHLEN DER REGION

Die WZ in Sozialen Netzwerken

  • Facebook Alle News - regional und weltweit: Werden Sie unser Fan bei Facebook und folgen Sie auch unseren Lokalredaktionen in Düsseldorf, Krefeld und Wuppertal.
  • Twitter Immer up to date: Brandheiße News aus der Redaktion gibt es auf der Twitter-Seite der WZ - lokal twittern wir aus Düsseldorf, Krefeld und Wuppertal.
  • Google Plus Neuigkeiten, Hintergrund-Berichte und mehr: Besuchen Sie unsere Seite bei Google+ sowie die Google+-Seiten unserer Lokalredaktionen Düsseldorf und Krefeld.
  • Stepmap NRW, Deutschland und die Welt: Interaktive Karten und spannende Hintergründe der Redaktion gibt es im WZ-Channel bei stepmap. Alle Informationen auf einen Blick!

Multimedia

Netiquette

1. Auf der anderen Seite sitzt immer ein Mensch. Beleidigende, rufschädigende und bloßstellende Beiträge werden entfernt. Das heißt: Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihrer... mehr

Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG
Impressum    Datenschutz    Mobil