Nicht jede Arbeit ist zum Ende des Tages abgeschlossen. Eine To-Do-Liste hilft, um Gedanken und Pläne zu strukturieren und den Faden am nächsten Tag wieder aufzunehmen. Foto: Frank Rumpenhorst
Nicht jede Arbeit ist zum Ende des Tages abgeschlossen. Eine To-Do-Liste hilft, um Gedanken und Pläne zu strukturieren und den Faden am nächsten Tag wieder aufzunehmen. Foto: Frank Rumpenhorst

Nicht jede Arbeit ist zum Ende des Tages abgeschlossen. Eine To-Do-Liste hilft, um Gedanken und Pläne zu strukturieren und den Faden am nächsten Tag wieder aufzunehmen. Foto: Frank Rumpenhorst

dpa

Nicht jede Arbeit ist zum Ende des Tages abgeschlossen. Eine To-Do-Liste hilft, um Gedanken und Pläne zu strukturieren und den Faden am nächsten Tag wieder aufzunehmen. Foto: Frank Rumpenhorst

Oldenburg (dpa/tmn) - Arbeit sollte man nicht in den Feierabend mitnehmen. Um bei unfertigen Projekten trotzdem abschalten zu können, hilft es, sich die anstehenden Aufgaben vorher zu Papier zu bringen.

Berufstätige sparen Zeit, wenn sie kurz vor Feierabend eine To-Do-Liste für den nächsten Tag schreiben. «Dann kann es morgens gleich mit der Arbeit losgehen», sagt Claudia Casademunt, Expertin für Zeitmanagement. Auch die für den nächsten Tag gebrauchten Unterlagen sollten am Vorabend auf dem Schreibtisch zurechtgelegt werden. Denn am Morgen vertrödelten viele Zeit. «Sie holen sich einen Kaffee, sie planen den Tag und schon ist die erste Stunde herum.» Das sei unklug, denn in den Morgenstunden sind viele besonders konzentriert und effektiv. Diese Zeit sollte deshalb produktiv genutzt und nicht vergeudet werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer