Auf den richtigen Moment für den Klick auf «Versenden» kommt es an: Mail-Bewerbungen sollten besser am Abend, aber nicht mitten in der Nacht verschickt werden. Foto: Sebastian Kahnert
Auf den richtigen Moment für den Klick auf «Versenden» kommt es an: Mail-Bewerbungen sollten besser am Abend, aber nicht mitten in der Nacht verschickt werden. Foto: Sebastian Kahnert

Auf den richtigen Moment für den Klick auf «Versenden» kommt es an: Mail-Bewerbungen sollten besser am Abend, aber nicht mitten in der Nacht verschickt werden. Foto: Sebastian Kahnert

dpa

Auf den richtigen Moment für den Klick auf «Versenden» kommt es an: Mail-Bewerbungen sollten besser am Abend, aber nicht mitten in der Nacht verschickt werden. Foto: Sebastian Kahnert

Berlin (dpa/tmn) - Bewerbungsunterlagen kommen heute oft nicht mehr mit der Postlieferung, sondern per Mail beim Arbeitgeber an. Für die Kandidaten heißt dies, dass auch der Zeitpunkt des Versendens einen Teil der Bewerbung darstellt. Dieser sollte gut gewählt sein.

E-Mail-Bewerbungen sollten Berufstätige am Wochenende oder am frühen Abend verschicken. Während der Arbeitszeit werden sie besser nicht versendet, warnt Sabine Neumaier, Berufsberaterin in Berlin. Beim künftigen Chef könne sonst schnell der Eindruck entstehen, dass der Arbeitnehmer öfter einmal bezahlte Arbeitszeit für private Erledigungen nutzt. Ideal sei, E-Mail-Bewerbungen unter der Woche zwischen 18 und 1 Uhr abends zu verschicken. Noch später sei nicht üblich. «Das wirkt schnell chaotisch und unkonzentriert.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer