Wer bei der Studienstiftung aufgenommen wird, kann sich über Büchergeld und möglicherweise auch ein Lebenshaltungsstipendium freuen. Foto: Friso Gentsch/Illustration
Wer bei der Studienstiftung aufgenommen wird, kann sich über Büchergeld und möglicherweise auch ein Lebenshaltungsstipendium freuen. Foto: Friso Gentsch/Illustration

Wer bei der Studienstiftung aufgenommen wird, kann sich über Büchergeld und möglicherweise auch ein Lebenshaltungsstipendium freuen. Foto: Friso Gentsch/Illustration

dpa

Wer bei der Studienstiftung aufgenommen wird, kann sich über Büchergeld und möglicherweise auch ein Lebenshaltungsstipendium freuen. Foto: Friso Gentsch/Illustration

Berlin (dpa/tmn) - Ein Stipendium bei der Studienstiftung bringt viele Vorteile. Anwärter müssen sich aber beeilen: Bewerbungen sind nur noch bis zum 12. Februar möglich. Wer noch nicht weiß, was er studieren soll, wird vielleicht bei zwei neuen Studiengängen fündig.

Selbstbewerbung bei Studienstiftung bis 12. Februar

Noch bis einschließlich 12. Februar können Studenten sich für den Auswahltest der Studienstiftung anmelden. Die Tests finden am 9. und 16. März statt, so die Studienstiftung. Anschließend müssen die Besten noch bei Auswahlseminaren überzeugen. Die Selbstbewerbung bei der Studienstiftung ist erst seit 2010 möglich. Zuvor konnten Studenten nur von der Schule, einem Professor oder den Prüfungsämtern vorgeschlagen werden. Das ist nach wie vor die Regel. Gesucht werden Studenten, die sich unter anderem durch Leistungsstärke und breite Interessen auszeichnen. Wer aufgenommen wird, bekommt Büchergeld und gegebenenfalls ein Lebenshaltungsstipendium. Daneben bietet die Studienstiftung weltweite Auslandsstipendien, Sprachkurse sowie fachlichen Austausch bei Kollegs und Sommerakademien.

Neuer Master in Insolvenzrecht

Die Rheinische Fachhochschule bietet zum Sommersemester 2013 einen neuen Master im Wirtschafts- und Insolvenzrecht an. Der Studiengang dauert vier Semester und richtet sich an Juristen und Wirtschaftswissenschaftler, wie die Hochschule mitteilt. Auf dem Stundenplan stehen Fächer wie Arbeits- und Sozialrecht in der Insolvenz oder Insolvenzverfahrensrecht. Absolventen sollen Unternehmen sanieren und abwickeln können. Bewerber brauchen gute Englischkenntnisse sowie einen Diplom- oder Bachelorabschluss mit mindestens 2,7 im Wirtschaftsrecht oder ein Befriedigend im ersten juristischen Staatsexamen. Das Studium kostet im Monat 480 Euro. Anmeldeschluss ist der 28. März.

Meerestechnik in Wilhelmshaven studieren

Die Jade Hochschule in Wilhelmshaven bietet zum Wintersemester 2013/2014 den neuen Bachelor Meerestechnik an. Er richtet sich an angehende Ingenieure und dauert sieben Semester, wie die Hochschule mitteilt. Im Studium geht es um das Erforschen des Meeres und seine Nutzung durch Offshore-Parks. Auf dem Stundenplan stehen Grundlagenfächer wie Mechanik oder Werkstoffkunde. Daneben gibt es Vorlesungen zur Chemie des Meeres oder zu maritimen Leitsystemen. Absolventen sollen in Offshore-Windparks oder der Unterwassertechnik arbeiten können. Bewerber brauchen ein Vorpraktikum von zwölf Wochen. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Neuer Master für angehende PR-Profis

Die FOM Hochschule in Essen startet zum Sommersemester 2013 einen neuen Masterstudiengang. «Corporate Communication» dauert vier Semester und richtet sich an künftige PR-Spezialisten, so die Hochschule. Auf dem Stundenplan stehen zum Beispiel Seminare zu Medien- und Werbepsychologie, internationalen Werbekampagnen und Kommunikationsmanagement. Absolventen sollen in den Marketing- und Kommunikationsabteilungen von Unternehmen arbeiten können. Bewerber brauchen Vorkenntnisse in den Wirtschaftswissenschaften. Das Studium kostet insgesamt 11 410 Euro. Bewerbungsschluss ist der 30. Januar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer