Schockgefrorene Rosenblüten in den Essener Messehallen: Im vergangenen Jahr gab jeder Deutsche durchschnittlich 106 Euro für Blumen und Pflanzen aus. Foto: Roland Weihrauch
Schockgefrorene Rosenblüten in den Essener Messehallen: Im vergangenen Jahr gab jeder Deutsche durchschnittlich 106 Euro für Blumen und Pflanzen aus. Foto: Roland Weihrauch

Schockgefrorene Rosenblüten in den Essener Messehallen: Im vergangenen Jahr gab jeder Deutsche durchschnittlich 106 Euro für Blumen und Pflanzen aus. Foto: Roland Weihrauch

Blumen wohin das Auge sieht: In Essen treffen sich zur weltgrößten Pflanzenmesse IPM 1530 Aussteller aus 46 Nationen. Foto: Roland Weihrauch

Weiterhin die Nummer eins: Rosen sind vor Chrysanthemen und Tulpen die beliebtesten Schnittblumen der Deutschen. Foto: Roland Weihrauch

dpa, Bild 1 von 3

Schockgefrorene Rosenblüten in den Essener Messehallen: Im vergangenen Jahr gab jeder Deutsche durchschnittlich 106 Euro für Blumen und Pflanzen aus. Foto: Roland Weihrauch

Essen (dpa) - Die Rose ist immer noch die beliebteste Schnittblume der Deutschen. Und auch sonst sind Pflanzen bei den Verbrauchern beliebt. Die aktuellen Floristik-Highlights gibt es auf der weltgrößten Pflanzenmesse in Essen zu sehen.

Die Lust der Deutschen am Kauf von Pflanzen ist weiter ungebrochen. Im laufenden Jahr 2013 rechnet der Zentralverband Gartenbau mit einem weiteren Umsatzwachstum im deutschen Pflanzenmarkt von ein bis zwei Prozent. Im vergangenen Jahr hatte die Verbraucher rund 8,7 Milliarden Euro für Schnittblumen, Garten- und Zimmerpflanzen ausgegeben. Das berichtete der Präsident des Zentralverbands Gartenbau, Jürgen Mertz, im Vorfeld der weltgrößten Pflanzenmesse IPM in Essen (22. bis 25. Januar). Zu der reinen Fachmesse werden 1530 Aussteller aus 46 Nationen erwartet.

Die durchschnittlichen Pro-Kopf-Ausgaben für Blumen und Pflanzen sind im vergangenen Jahr in Deutschland nach Angaben des Verbands um einen Euro auf rund 106 Euro gestiegen. Gut jeder dritte Euro wurde dabei für Schnittblumen ausgegeben.

Die Rose war dabei unangefochtene Siegerin in der Gunst der deutschen Verbraucher. Mit einem Anteil von 38 Prozent an den Gesamtausgaben für Schnittblumen konnte die Rose die Konkurrenz der Chrysantheme (10 Prozent), Tulpe (9 Prozent) und Gerbera (7 Prozent) deutlich in die Schranken verweisen. Unter den Zimmerpflanzen lag die Orchidee mit einem Anteil von 31 Prozent vorn, bei den Beet- und Balkonpflanzen stand die Geranie auf dem ersten Platz in der Verbrauchergunst.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer