In Köln zeigen ab Sonntag 1400 Aussteller ihre Neuheiten für Naschkatzen.

32 Kilo Süßigkeiten isst jeder Deutsche jedes Jahr – darunter sind knapp zehn Kilo Schokolade.
32 Kilo Süßigkeiten isst jeder Deutsche jedes Jahr – darunter sind knapp zehn Kilo Schokolade.

32 Kilo Süßigkeiten isst jeder Deutsche jedes Jahr – darunter sind knapp zehn Kilo Schokolade.

dpa

32 Kilo Süßigkeiten isst jeder Deutsche jedes Jahr – darunter sind knapp zehn Kilo Schokolade.

Köln. Knapp 32 Kilo Süßes isst der Verbraucher pro Kopf und Jahr. Darunter sind zehn Kilo Schokolade und vier Kilo Eis. Die Preise – europaweit unschlagbar niedrig – sind dem weiter konstanten Appetit durchaus förderlich.

Was es Neues zu knabbern gibt, das zeigt die Internationale Süßwarenmesse (ISM) den Fachbesuchern in Köln ab Sonntag. Dazu zählen auch Jelly Beans im feinen belgischen Schokomantel oder kleine Hamburger aus Fruchtgummi mit einem flüssigen Kern.

Beim Knabberkram finden Chips mit den Geschmacksrichtungen „Schaschlik, BiFi oder Currywurst den interessierten Gaumen. Ein Erdnuss-Mantel-Mix wird zudem mit Schokolade und scharfer Chili überzogen. Neu sind auch die „Überraschungspakete“ – Popcorn, bei dem man erst nach dem Selbermachen in der Mikrowelle die Geschmacksnote entdeckt.

Dazu kommen Schokotrüffel mit Meersalz oder Pralinen mit dem Longdrink Gin-Fizz als Füllung. Schokolade gibt es auch schon mal in der Form eines Lippenstifts oder einer Sonnenbrille.

Neu sind ist diesem Jahr außerdem Buttergebäck mit Hagebutten oder Safran sowie „Kalter-Hund“-Tarteletts. Auch Schokostückchen mit Lakritzfüllung und kleine Apfelkuchenberge werden in den Messehallen präsentiert. Besonders edel ist eine neue Kakaosorte aus Peru, deren Aroma an Beeren und Pilze erinnern soll. Aus Mittelamerika stammt eine exotische Leckerei, die aus Kokosnussmasse, Kokosmilch und Rohrzucker hergestellt wird.

Ein wichtiges Thema für die Süßwarenindustrie sind Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen sich bei ihrer Ernährung einschränken müssen. So finden sich bei den Neuheiten der ISM zucker- und laktosefreie Spekulatius genauso wie Gebäck für Kinder mit Lebensmittelallergien oder Fruchtgummis ohne Gluten oder Gelatine. Im Schokosegment werden laktosefreie Produkte immer wichtiger, das gilt auch für Nikoläuse und Osterhasen.

Insgesamt zeigen bei der nur für Fachbesucher zugänglichen Messe 1400 Aussteller aus 67 Ländern bis zum 30. Januar ihre neuen Produkte.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer