Berlin. Mit vermeintlich biologisch abbaubaren Plastiktüten täuschen die Handelskonzerne Aldi und Rewe nach Ansicht der Deutschen Umwelthilfe ihre Kunden. Die Tragetaschen seien, anders als behauptet, nicht mit gängigen Verfahren kompostierbar, sagte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch, gestern in Berlin. Zudem würden sie unter anderem mit Hilfe von gentechnisch verändertem Mais hergestellt.

Handelskette weist die Vorwürfe zurück

Rewe wies die Vorwürfe zurück. Das Unternehmen betrachtet das Angebot dieser Tragetaschen vielmehr als einen ersten Schritt, weniger fossile Ressourcen wie Mineralöl einzusetzen. Laut Rewe bestehen die Tüten zu 30 Prozent aus pflanzenbasierten Rohstoffen und sind kompostierbar. Aldi äußerte sich nicht zu den Vorwürfen. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer