Düsseldorf (dpa/tmn) - Ende Dezember erwischte es zwei Weihnachts-Kreuzfahrten: Hunderte Urlauber infizierten sich mit einem Magen-Darm-Virus. Bei Gruppenreisen ist das Risiko solcher Infektionen besonders hoch. Reisende sollten daher vorbeugen.

Bei Gruppenreisen, in großen Hotels und auf Kreuzfahrtschiffen ist die Gefahr besonders groß, sich mit Noroviren zu infizieren. Urlauber sollten sich daher oft und gründlich die Hände waschen, empfiehlt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Zusätzlich könne es sinnvoll sein, Hände und Flächen regelmäßig zu desinfizieren. Eine Infektion mit den hochansteckenden Keimen führt zu einige Tage anhaltenden Magen-Darm-Beschwerden mit Durchfall und Erbrechen.

Schon eine geringe Menge von Viren reicht aus, um sich anzustecken. Sie werden nach Angaben des CRM durch direkten Kontakt mit Erkrankten, durch Tröpfchen in der Luft oder verunreinigte Oberflächen übertragen, vor allem dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen sind. Vermehrt treten Noroviren-Infektionen derzeit in Großbritannien, den Niederlanden und USA sowie Japan, Frankreich, Australien und Neuseeland auf. Sie kommen zwar das ganze Jahr über vor, häufen sich aber in den Wintermonaten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer