Touristen spazieren durch Bangkok - Seit Anfang 2013 brauchen Besucher von Thailand und Kambodscha nur noch ein Visum für beide Länder. Foto: Narong Sangnak
Touristen spazieren durch Bangkok - Seit Anfang 2013 brauchen Besucher von Thailand und Kambodscha nur noch ein Visum für beide Länder. Foto: Narong Sangnak

Touristen spazieren durch Bangkok - Seit Anfang 2013 brauchen Besucher von Thailand und Kambodscha nur noch ein Visum für beide Länder. Foto: Narong Sangnak

dpa

Touristen spazieren durch Bangkok - Seit Anfang 2013 brauchen Besucher von Thailand und Kambodscha nur noch ein Visum für beide Länder. Foto: Narong Sangnak

Berlin (dpa/tmn) - Für Thailand und Kambodscha gilt jetzt ein kombiniertes Visum. Ausländer können wieder nach Tibet einreisen. Und in Guatemalas beliebter Marktstadt Chichicastenango ist derzeit viel Vorsicht angebracht. Hier die aktuellen Reiseinfos aus aller Welt.

Kombiniertes Visum für Thailand und Kambodscha

Seit Beginn des Jahres brauchen Besucher von Thailand und Kambodscha nur noch ein Visum für beide Länder. Die Gebühr muss jedoch noch an der jeweiligen Grenze entrichtet werden, teilte das Fremdenverkehrsamt von Kambodscha mit. Wenn das Pilotprojekt erfolgreich ist, sollen auch Laos, Birma und Vietnam eingeschlossen werden. Die Länder erhoffen sich durch die neue Regelung steigende Besucherzahlen, da das grenzüberschreitende Reisen erleichtert wird.

Vorsicht bei Reisen in beliebte Marktstadt in Guatemala

Urlauber in Guatemala, die die bekannte Marktstadt Chichicastenango besuchen wollen, sollten in den kommenden Wochen besonders vorsichtig sein. Laut Auswärtigem Amt in Berlin kam es dort jüngst zu gewaltsamen Ausschreitungen. Weitere Zusammenstöße seien nicht auszuschließen. Hintergrund sind laut Medienberichten Proteste gegen örtliche Politiker. Reisende sollten die Anweisungen der Sicherheitsbehörden unbedingt befolgen. Chichicastenango liegt im Hochland von Guatemala. Bei Touristen beliebt ist der Ort vor allem wegen seines Marktes, einem der größten in ganz Mittelamerika.

Einreise nach Tibet möglich

Ausländer können wieder nach Tibet einreisen. Allerdings werden die dafür benötigten TAR Permits bis auf weiteres nur für Gruppen von mindestens fünf Personen mit derselben Staatsangehörigkeit ausgestellt. Das teilt das Auswärtige Amt in Berlin in einem Reisehinweis für China mit. Nach Protesten in Tibet hatte die chinesische Regierung die Einreise im vergangenen Oktober untersagt. Die TAR Permits sind bei den chinesischen Auslandsvertretungen oder in Peking beim Tibetischen Reisebüro zu beantragen.

Neue Busverbindung von Frankfurt (Oder) nach Slubice

Wer Frankfurt (Oder) besucht, kann jetzt auch ganz bequem zur anderen Flussseite in die Stadt Slubice wechseln. Die erste grenzüberschreitende Buslinie im öffentlichen Nahverkehr zwischen Deutschland und Polen macht es möglich. Jede Stunde startet die Linie 983 entweder vom Bahnhof oder von der Europa-Universität Viadrina nach Slubice, teilt das Tourismusmarketing Brandenburg mit. Infos gibt es online oder telefonisch unter der Nummer 0335/56 48 60.

Südtirol führt 2014 Kurtaxe ein

Urlaub in Südtirol wird ab 2014 teurer. Dann wird dort die Kurtaxe eingeführt. Pro Übernachtung werden laut dem Automobilclub ADAC je nach Unterkunft 70 Cent bis 1,30 Euro fällig. Bei Privatzimmern sind es 70 Cent, in einem Drei-Sterne-Hotel 1 Euro und bei Vier- und Fünf-Sterne-Häusern 1,30 Euro. Übernachten mehrere Personen einer Familie, müssen pro Nacht nicht mehr als 2 Euro bezahlt werden - egal ob im Privatzimmer oder Hotel. Kassiert wird die Kurtaxe direkt vom Beherbergungsbetrieb. Kinder bis 14 Jahre sind davon befreit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer