Werden die Sacramento Kings verkauft, steht ein Umzug nach Seattle an. Foto: John G. Mabanglo
Werden die Sacramento Kings verkauft, steht ein Umzug nach Seattle an. Foto: John G. Mabanglo

Werden die Sacramento Kings verkauft, steht ein Umzug nach Seattle an. Foto: John G. Mabanglo

dpa

Werden die Sacramento Kings verkauft, steht ein Umzug nach Seattle an. Foto: John G. Mabanglo

Sacramento (dpa) - Der Basketballverein Sacramento Kings soll verkauft werden und nach Seattle umziehen. Die Vereine der amerikanischen Profiliga NBA wurden formell darüber informiert, dass das Team für 525 Millionen US-Dollar (394 Millionen Euro) den Besitzer wechseln soll.

Eine dafür notwendige Zustimmung der Liga gilt als sicher. Eine Investorengruppe aus Seattle unter der Leitung von Hedge-Fonds-Manager Chris Hansen hat bereits ein verbindliches Kaufinteresse unterzeichnet.

Sacramentos Bürgermeister Kevin Johnson, einst All-Star der Phoenix Suns, macht sich jedoch für einen Verbleib der Sacramento Kings in der kalifornischen Hauptstadt stark. Innerhalb von sechs Wochen will er eine Gegenofferte präsentieren und einen Plan, wie der Tabellen-13. der Western Conference in der Stadt gehalten werden kann.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer