Boston (dpa) - Der Tarifstreit in der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL ist nun auch offiziell beendet. Am 12. Januar votierten die letzten der mehr als 700 Profis per elektronischer Abstimmung dafür, den neuen Arbeitsvertrag mit der Liga anzunehmen.

Die Teambesitzer hatten den Zehn-Jahres-Kontrakt bereits ratifiziert. Beide Seiten hatten sich am 6. Januar unter anderem darauf geeinigt, die Jahreseinnahmen von zuletzt 3,3 Milliarden Dollar künftig jeweils zur Hälfte zu teilen.

Zuvor waren die Spieler seit Mitte September von ihren Vereinen 113 Tage lang ausgesperrt. Am Sonntag begannen die Trainingscamps, am 19. Januar ist Auftakt zur neuen Saison. Meister Los Angeles Kings startet mit einem Heimspiel gegen 2010-Champion Chicago Blackhawks in die Vorrunde, die bis zum 27. April dauert und pro Team 48 Partien umfasst.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer