Zuzenhausen (dpa) - Die Rollen vor dem Bundesligaduell 1899 Hoffenheim gegen 1. FC Köln sind zumindest auf dem Papier klar verteilt. Der Gastgeber ist unter dem neuen Trainer Markus Babbel seit drei Spielen unbesiegt und orientiert sich nach oben.

Bei den Gästen geht der Trend nach vier Niederlagen in Serie abwärts. Entsprechend forsch formulierte Babbel das Ziel für die Partie am Sonntag: «Wir wollen von Beginn an Gas geben und den Kölner Riegel knacken.»

Neben dem aus disziplinarischen Gründen für zwei Spiele aus dem Profikader verbannten Sejad Salihovic fehlt dem Tabellenneunten der gelb-gesperrte Daniel Williams. Wer dessen Part im defensiven Mittelfeld übernimmt, ließ Babbel offen. Im Sturm könnte Sven Schipplock den Vorzug vor Srdjan Lakic erhalten. «Er hat fleißig trainiert und sich aufgedrängt», sagte Babbel.

Fabian Johnson versprach den Anhängern einen couragierten Auftritt: «Wir haben in Wolfsburg gezeigt, dass wir noch Spiele gewinnen können, und wollen gegen Köln nachlegen.»

Bei den Domstädtern herrscht angesichts der sportlichen Misere und der Transfergerüchte um Lukas Podolski große Unruhe. Zudem muss der FC auf Kevin Pezzoni verzichten, weil dessen Gesichtsmaske nicht passt. Die müsste der Mittelfeldspieler nach seinem Nasenbeinbruch tragen. Nicht dabei ist auch der gelb-gesperrte Sascha Riether. Dafür meldete sich Innenverteidiger Pedro Geromel zurück, der nach seiner Wadenverletzung wieder im Training ist.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer