Die Tourenwagen geben mächtig Gas. Foto: Imre Foldi
Die Tourenwagen geben mächtig Gas. Foto: Imre Foldi

Die Tourenwagen geben mächtig Gas. Foto: Imre Foldi

dpa

Die Tourenwagen geben mächtig Gas. Foto: Imre Foldi

Suzuka (dpa) - Tom Coronel hat BMW den zweiten Saisonsieg in der Tourenwagen-WM beschert. Der Niederländer setzte sich im zweiten Tageslauf in Suzuka überraschend vor einem Chevrolet-Trio durch. Privatfahrer Franz Engstler hatte zuvor in Oschersleben für den ersten BMW-Erfolg gesorgt.

Coronel hatte nach 23 Runden auf dem 2,248 Kilometer langen Ostkurs des Suzuka International Racing Course 0,558 Sekunden Vorsprung vor WM-Spitzenreiter Yvan Muller. In Robert Huff (Großbritannien) und Alain Menu (Schweiz) belegten zwei weitere Chevrolet-Piloten die Plätze drei und vier.

Menu hatte den ersten Tageslauf in Japan klar gewonnen. Der Schweizer setzte sich nach 25 Runden mit 3,133 Sekunden Vorsprung vor Huff durch. Muller belegte nach einem Fahrfehler nur den vierten Platz hinter dem Dänen Michel Nykjaer in einem Seat Leon. Wegen eines Unfalls kurz nach dem Start wurde das Rennen zunächst neutralisiert.

Privatier Engstler (Kempten) kam in Suzuka mit seinem BMW 320 zweimal auf Rang elf. In der Gesamtwertung liegt der Allgäuer nach 20 von 24 Rennen mit 69 Punkten auf dem neunten Platz.

Muller verteidigte die WM-Führung mit 363 Punkten. Der Franzose büßte allerdings etwas von seinem Vorsprung ein und liegt nun noch 13 Zähler vor seinem Markenkollegen Huff (350). Zwischen diesen beiden dürfte die Titelentscheidung fallen, da der drittplatzierte Menu (290) bereits weit abgeschlagen ist.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer