Helen Langehanenberg und Damon Hill siegten in Amsterdam. Foto: Bas Czerwinski
Helen Langehanenberg und Damon Hill siegten in Amsterdam. Foto: Bas Czerwinski

Helen Langehanenberg und Damon Hill siegten in Amsterdam. Foto: Bas Czerwinski

dpa

Helen Langehanenberg und Damon Hill siegten in Amsterdam. Foto: Bas Czerwinski

Amsterdam (dpa) - Helen Langehanenberg hat nach dem Sieg in Stuttgart ihren zweiten Erfolg in der Weltcup-Saison der Dressurreiter gefeiert. Die 30-Jährige aus Havixbeck setzte sich in Amsterdam in der Grand Prix Kür auf Damon Hill durch.

Für ihre Vorstellung auf dem 13 Jahre alten Hengst erhielt die olympische Silbermedaillen-Gewinnerin mit der Mannschaft sehr gute 86,025 Prozentpunkte. Damit verwies Langehanenberg die Niederländerin und Titelverteidigerin Adelinde Cornelissen mit Parzival (85,425 Prozentpunkte) auf Rang zwei. Dritte wurde die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth aus Rheinberg auf Don Johnson (82,050). Im Grand Prix am Freitag hatte die Olympia-Zweite Cornelissen noch vor Langehanenberg gelegen, Werth war auf dem fünften Platz gelandet.

Amsterdam war die sechste von acht Qualifikations-Stationen der Westeuropaliga. Das Finale der bedeutendsten Hallenserie der Welt findet im April in Göteborg statt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer