Generalbundesanwalt Range muss seinen Posten räumen

Berlin (dpa) - Am Morgen provoziert der Generalbundesanwalt mit einem Frontalangriff den Bundesjustizminister. Am Abend ist Range seinen Posten los. Und Maas benennt sofort einen Nachfolger. Drastische Folgen eines Skandals um Ermittlungen gegen Blogger wegen Landesverrats. mehr

Anzeige

Maas: Vertrauen zu Range nachhaltig gestört

Karlsruhe/Berlin (dpa) - In der Affäre um Landesverrats-Ermittlungen gegen Journalisten muss Generalbundesanwalt Harald Range seinen Posten räumen. Justizminister Heiko Maas (SPD) kündigte nach schweren Vorwürfen von Range gegen die Bundesregierung an, der Generalbundesanwalt werde wegen... mehr

Auch Merkel geht zu Range auf Abstand

Berlin (dpa) - Nach den Ermittlungen gegen Journalisten wegen Landesverrats schieben die Behörden den Schwarzen Peter hin und her. Derweil wird es um Generalbundesanwalt Harald Range zunehmend einsam: Auch Angela Merkel und Innenminister de Maizière teilen die Zweifel an den Landesverrats-Vorwürfen... mehr Leser-Kommentare: 1

Peter Frank: Steile Karriere in der bayerischen Justiz

München/Berlin (dpa) - Der von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) für den Posten des Generalbundesanwalts vorgeschlagene Peter Frank hat eine so steile wie stetige Karriere in der bayerischen Justiz hinter sich. Er war erst Anfang März mit gerade mal 46 Jahren als neuer Münchner... mehr

Range provoziert - und verliert

Karlsruhe/Berlin (dpa) - Es dauert fast neun Stunden. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) lässt sich lange Zeit, bis er auf die Anschuldigungen von Generalbundesanwalt Harald Range reagiert. Range richtet am Dienstagmorgen von Karlsruhe aus eine Kampfansage an Maas und sein Ressort. Stunden um... mehr

Der zurückhaltende Chefermittler Harald Range muss gehen

Karlsruhe (dpa) - Harald Range hätte seine Amtszeit als Generalbundesanwalt vielleicht nicht verlängern sollen. Dann wäre ihm die vorzeitige unrühmliche Entlassung in den Ruhestand durch seinen Dienstherrn erspart geblieben. Dabei kann der 67-Jährige nicht nur auf Pannen, sondern auch auf Erfolge... mehr

Zeitung: Auch Kanzleramt suchte Journalistenquellen

Berlin (dpa) - Auch das Bundeskanzleramt und das Innenministerium haben laut «Tagesspiegel» Medienberichte auf Geheimschutzverstöße untersuchen lassen. So gab es nach «Tagesspiegel»-Informationen im Jahr 2014 zwei interne «Prüfvorgänge» der Geheimschutzbeauftragten des Kanzleramts, bei denen... mehr

Der Generalbundesanwalt untersteht dem Bundesjustizminister

Berlin (dpa) - Geht es um Terrorismus oder Spionage, kommt die Bundesanwaltschaft ins Spiel. Die Behörde mit ihren 200 Mitarbeitern verfolgt Straftaten gegen die innere und äußere Sicherheit. Ihr Leiter ist der Generalbundesanwalt, seinen Amtssitz hat er beim Bundesgerichtshof (BGH) in... mehr

Chronologie: Die Affäre um Netzpolitik.org

Berlin (dpa) - Schon im Frühjahr hatte der Verfassungsschutz wegen Landesverrats Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Anfang Juli gelangte der Vorgang dann an die Öffentlichkeit. Ein Rückblick: 30. Juli: Die Blogger von Netzpolitik.org veröffentlichen den Brief, in dem sie Generalbundesanwalt Harald... mehr

Kommentar

Harald Ranges Provokation

Stefan Vetter

Börse

DAX
DAX 11.452,00 +0,07%
TecDAX 1.801,00 -0,11%
EUR/USD 1,0890 -0,00%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation

Multimedia

Netiquette

1. Auf der anderen Seite sitzt immer ein Mensch. Beleidigende, rufschädigende und bloßstellende Beiträge werden entfernt. Das heißt: Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihrer... mehr

Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG
Impressum    Datenschutz    Mobil