stellen
auto
immobilien
kleinanzeigen
tiere
ferienwohnungen
inserieren

Russland startet Großmanöver an Grenze zur Ostukraine

Slawjansk/Moskau (dpa) - In der Ostukraine droht eine Eskalation militärischer Gewalt. Spezialeinheiten der Regierung haben nach Angaben des Innenministeriums in Kiew nahe der Stadt Slawjansk in einem Gefecht fünf prorussische Separatisten erschossen. Moskau reagierte am Donnerstag mit einem großen... mehr

Anzeige

Befürchtung vor Eskalation an ukrainischer Grenze

Moskau (dpa) - Die Lage in der Ostukraine spitzt sich zu, ungeachtet aller Friedensappelle. Regierungstruppen bekämpfen mit Panzern und Hubschraubern bewaffnete prorussische Separatisten. Russland reagiert mit einem Großmanöver. Hat die Diplomatie noch eine Chance? mehr

Neue Beweise und Gegenattacke: Ecclestone beteuert seine Unschuld

München (dpa) - Bernie Ecclestone will im Münchner Bestechungsprozess mit neuen Unschuldsbeweisen seine Zukunft als Formel-1-Chef retten. Zum Auftakt schlug er einen forschen Verteidigungskurs ein, der seine Version von einer Erpressung belegen und die Glaubwürdigkeit des Hauptbelastungszeugen... mehr

Hintergrund: Ukraine-Krise

Slawjansk/Moskau/ (dpa) - Die Lage in der Ostukraine spitzt sich zu. Die Ereignisse vom Donnerstag im Überblick: SCHUSSWECHSEL: Ukrainische Spezialeinheiten bekämpfen bei Donezk mit Panzern und Hubschraubern prorussische Separatisten, die Amtsgebäude besetzt halten. Laut Kiew erschießen ihre... mehr

«Anti-Terror-Einsatz» bei Slawjansk offenbar unterbrochen

Slawjansk (dpa) - Der «Anti-Terror-Einsatz» ukrainischer Regierungstruppen gegen prorussische Aktivisten bei der Stadt Slawjansk im Osten des Landes ist Medien zufolge unterbrochen worden. Grund sei die steigende Sorge, dass russische Truppen die gemeinsame Grenze überschreiten, zitierte die... mehr

«SZ»: Berlin blockiert Rüstungsausfuhren nach Russland

Berlin (dpa) - Wegen des Konflikts um die Ukraine genehmigt die Bundesregierung derzeit keine Rüstungsexporte nach Russland. Zum Stichtag 8. April steckten 69 Anträge mit einem Gesamtwert von 5,18 Millionen Euro im Genehmigungsverfahren. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung» unter Berufung auf... mehr

Analyse: EU-Doppelbesuch in Moldau und Georgien

Tiflis (dpa) - Moldau, Georgien, Tunesien: Selbst für Vielflieger wie Frank-Walter Steinmeier und Laurent Fabius ist das eine ungewöhnliche Reiseroute. Ursprünglich war sie so auch nicht geplant. Anfang des Jahres hatten sich die Außenminister Deutschlands und Frankreichs vorgenommen, mit... mehr

Berlin und Paris wollen Georgien enger an den Westen binden

Tiflis (dpa) - Die Ukraine-Krise verstärkt in Georgien den Wunsch, in die Nato und irgendwann auch in die EU aufgenommen zu werden. Deutschland und Frankreich stellen eine Annäherung in Aussicht, wollen aber auch nicht zu viel versprechen. Vor dem Hintergrund der Entwicklung in der Ukraine... mehr

IWF-Exekutivrat erörtert Hilfsprogramm für Ukraine kommende Woche

Washington/Kiew (dpa) - Der Exekutivrat des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird sich am 30. April mit den Milliarden-Hilfen für die Ukraine beschäftigen. Bei der Sitzung gehe es um die Freigabe der veranschlagten Kreditzahlungen in Höhe von 14 bis 18 Milliarden Dollar (10 bis 13 Mrd Euro) über... mehr

Kommentar

Die Politik hat das Fordern im Blick

Stefan Vetter

Ihre WZ Newsline Dienste

Börse

DAX
DAX 9.546,00 +0,02%
TecDAX 1.222,50 -0,13%
EUR/USD 1,3828 +0,08%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation

Multimedia

Netiquette

1. Auf der anderen Seite sitzt immer ein Mensch. Beleidigende, rufschädigende und bloßstellende Beiträge werden entfernt. Das heißt: Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihrer... mehr

Verlag W. Girardet GmbH & Co. KG
Impressum