Die Gewerkschaft Verdi will mit dem Streik ihre Forderung nach Lohnaufschlägen von 30 Prozent für die Sicherheitsbranche durchzusetzen. Foto: Henning Kaiser
Die Gewerkschaft Verdi will mit dem Streik ihre Forderung nach Lohnaufschlägen von 30 Prozent für die Sicherheitsbranche durchzusetzen. Foto: Henning Kaiser

Die Gewerkschaft Verdi will mit dem Streik ihre Forderung nach Lohnaufschlägen von 30 Prozent für die Sicherheitsbranche durchzusetzen. Foto: Henning Kaiser

dpa

Die Gewerkschaft Verdi will mit dem Streik ihre Forderung nach Lohnaufschlägen von 30 Prozent für die Sicherheitsbranche durchzusetzen. Foto: Henning Kaiser

Düsseldorf (dpa) - Für das Sicherheitspersonal an deutschen Flughäfen gelten in den Bundesländern unterschiedliche Entgeltverträge. Die Verdi-Landesverbände verhandeln einzeln mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW).

Andreas Sander vom Verdi-Bundesverband erklärt das mit historisch gewachsenen Lohnentwicklungen. «Wie in anderen Branchen auch, haben wir hier ein Gefälle. In Baden-Württemberg werden die höchsten Löhne gezahlt. Hamburg rangiert da schon traditionell eher im unteren Bereich.» Arbeitszeiten und Urlaubstage werden dagegen in einem einheitlichen Manteltarifvertrag für alle Bundesländer geregelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer