Die Autos werden breiter, die Stellplätze nicht. Ein Parkhaus in Wiesbaden ist Testsieger.

Das Parkhaus an der Kreuzstraße 27 in Düsseldorf bildet das Schlusslicht im bundesweiten Vergleich.
Das Parkhaus an der Kreuzstraße 27 in Düsseldorf bildet das Schlusslicht im bundesweiten Vergleich.

Das Parkhaus an der Kreuzstraße 27 in Düsseldorf bildet das Schlusslicht im bundesweiten Vergleich.

Gabriele Paradies, 50, Steuerfachwirtin aus Düsseldorf sieht das Positive: „Eng ist es doch auch in anderen Parkhäusern. Weil dieses Parkhaus nicht unterirdisch liegt, ist es schön hell. Da fühle ich mich als Frau sicher.“

Lars Jensen, 52, aus Monheim, arbeitet im IT-Service-Support. Er sieht weitere Mängel: „Neben den engen Parkbuchten stört mich vor allem das heruntergekommene und teilweise feuchte Treppenhaus.“

Cornelia Schönfeldt, 38, Pharma-Außendienstmitarbeiterin aus Wuppertal meint: „Schon der Weg zu den Stell- plätzen ist wegen der Enge eine Gurkerei. Und die Stellplätze sind so eng, dass man, wenn man Pech hat, aus dem Kofferraum aussteigen muss.“

Günter Krause, Pensionär aus Düsseldorf wird das Parkhaus auch weiterhin nutzen: „Der Vorteil hier ist, dass das Parkhaus so zentral liegt. Und mit 1,60 Euro pro Stunde ist es auch nicht so teuer. Aber die Parkbuchten sind schon sehr eng. Und gut beleuchtet ist es auch nicht.“

Judith Michaelis, Bild 1 von 5

Das Parkhaus an der Kreuzstraße 27 in Düsseldorf bildet das Schlusslicht im bundesweiten Vergleich.

Düsseldorf. Der Automobilclub ADAC hat ein vernichtendes Urteil über deutsche Parkhäuser gefällt. Von 50 getesteten Anlagen bekam jede sechste die Note „mangelhaft“. Nur eine hält der ADAC für „sehr gut“.

Die häufigsten Kritikpunkte: Die Parkbuchten sind zu klein für die immer größer werdenden Autos. Einfahrtshöhen seien zu niedrig und Rampen zu steil. Am schlechtesten schnitt das Parkhaus Kreuzstraße im Düsseldorfer Zentrum ab. Es erhielt lediglich 2,9 Prozent der möglichen Punkte und bekam die Bewertung „sehr mangelhaft“.

Düsseldorfer Betreiber kündigt Verbesserungen an

Neben der Enge wurde kritisiert, dass der Fahrstuhl zu klein für einen Kinderwagen ist und die Geländer auf dem obersten Parkdeck durchgerostet sind. Man sei sich der Kritikpunkte bewusst, sagte am Donnerstag eine Sprecherin des Betreibers. Eine Sanierung des in den 60er Jahren errichteten Gebäudes sei geplant.

Insgesamt wurden jeweils fünf Parkhäuser in zehn Großstädten unter die Lupe genommen. Kriterien waren Sicherheit, Befahrbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und die Tarife. Die Bestnote ging an das Parkhaus Kurhaus/Casino in Wiesbaden. Der ADAC lobte, dass die 2006 eröffnete Anlage behindertengerecht und rund um die Uhr bewacht sei.

Aus unserer Region wurde neben Düsseldorf auch in Köln getestet. Drei von fünf Parkhäusern wurden „gut“ bewertet. In Düsseldorf bekam nur das „Gap 15“-Parkhaus diese Note.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer