stellen
auto
immobilien
kleinanzeigen
tiere
ferienwohnungen
inserieren

Wirtschafts Forum

Von den Besten profitieren

Das Wirtschafts-Forum Düsseldorf (WFD) ist eine neuartige Meinungs-Plattform für die Wirtschaft im Rheinland. Das Besondere daran: Statt Fachvorträgen mit nur einem Standpunkt erwarten die Teilnehmer zehn pointierte Impuls-Referate und drei inspirierende Talkrunden mit ausgewiesenen Zukunftsdenkern und -lenkern. Sie diskutieren die neuesten Business-Trends für das Rheinland kontrovers und differenziert.

Wissen aus der Region für nachhaltiges Wirtschaften
Düsseldorf ist als Sitz von Landesregierung, Börse, Konzernen und Dax-Unternehmen für die Region wirtschaftlich sehr bedeutend. Gesteigert wird diese ökonomische Strahlkraft noch durch zahlreiche kleine und mittelständische Firmen. Diese sind mit ihren innovativen Konzepten oft Ideenmotor und können Wegweiser sein für andere.

VERFOLGEN SIE DAS WIRTSCHAFTSFORUM DÜSSELDORF HIER IM LIVESTREAM:

(der Stream lief am Samstag, 15.9. 2012, von 11:30 bis 18 Uhr)







Die Jahrestagung der Wirtschaft im Rheinland

15. September 2012
Maritim Hotel Düsseldorf

Programm
09:00 - 09:15 Uhr Begrüßung
 
09:15 - 09:30 Uhr Weckruf für die Wirtschaft: Kommunikation geht heute anders!

Andreas Buhr (Vorstand go! Akademie)
 

09:30 – 09:50 Uhr Sichere Rahmenbedingungen für die Industrie im Rheinland - kann Brüssel das garantieren?

Herbert Reul (MdE, Vorsitzender CDU/CSU Fraktion im Europaparlament)
 

09:50 – 10:10 Uhr Die Wirtschaft hat ein Sprachrohr!

Chefredaktion WirtschaftsWoche
 

10:10 - 10:30 Uhr Freiraum – Lebensraum – Arbeitsraum: Hier werden wir wohnen, hier arbeiten

Dr. Lutz Aengevelt (geschäftsführender Gesellschafter AENGEVELT)
 

10:30 - 11:15 Uhr Kaffee-Pause
 
11:15 - 11:30 Uhr Eine starke Säule der Wirtschaft: Familienuntenehmen

Lutz Goebel (Präsident der Familienunternehmen ASU)
 

11:30 - 12:30 Uhr Business Talk of Town 1:
Mitarbeiter - Unternehmer im Unternehmen


Lutz Goebel, Ulrich Bergweiler (castenow), Prof. Sabine B. Rau (Direktorin des INTES Institut für Familienunter-nehmen der WHU), Harald Birkenkamp, (Bürgermeister Ratingen) MODERATION: Michael Oelmann (Chefredakteur und Hrsg. WIRTSCHAFTSBLATT)
 

12:30 - 13:50 Uhr Mittagessen
 
13:50 - 14:05 Uhr Erfahrungen des “Initiativkreis Ruhr” – nützlich für das Rheinland

Bodo Hombach (Initiativkreis Ruhr)
 

14:05 - 14:20 Uhr Der EURO nach dem BVG-Urteil vom 12.09.12

Stephan Werhahn (Freie Wähler, Enkel von Bundeskanzler Adenauer)
 

14:20 – 15:40 Uhr Business Talk of Town 2: Lebensqualität im Rheinland garantieren: Energie – Finanzen – Gesundheit

Stephan Werhahn, Claus Fest (RWE), Bodo Hombach, Thomas Preis (Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein), Hans-Jürgen Petrauschke (Landrat für den Rhein-Kreis Neuss), Dr. Michael Henze (Ministerialdirigent, Abteilungsleiter Strukturpolitik und Mittelstand im NRW-Wirtschaftsministerium) MODERATION: Chefreaktion WirtschaftsWoche
 

15:40 – 16:15 Uhr Kaffee-Pause
 
16:15 - 16:30 Uhr Digitale Stadt Düsseldorf / Düsseldorf is calling

Stephan Schneider (Vorstand Digitale Stadt Düsseldorf, vodafone)
 

16:30 - 17:40 Uhr Business Talk of Town 3: Marken im Rheinland – markant für das Rheinland

Stephan Schneider (Vorstand Digitale Stadt Düsseldorf, vodafone), Frank Niewöhner (FORD), Hartmut Mehdorn (aerberlin), Werner Dornscheidt (Messe Düsseldorf), Michael Scharf (Olympiastützpunkt Rheinland), Angela Erwin (Ra Peters) MODERATION: Martin Vogler, Chefredakteur der Westdeutschen Zeitung)
 

17:45 Uhr Ende der Veranstaltung
 
19:00 Uhr Galaabend
 


Zukunft Rheinland

Für die Bewältigung der aktuellen und künftigen Herausforderung in der Wirtschaft ist Kommunikation ein zentrales Element. Nur wer sich Gehör verschafft, wird gehört; mit Neuen wie mit klassischen Medien.

Wer Mehrheiten organisiert, setzt Meinungen durch. Wessen Unternehmen attraktiv ist, bekommt die besseren Mitarbeiter. Wer Qualität kommuniziert, erzielt bessere Erlöse.

Wie weit spricht das Rheinland mit einer Stimme?
Wer sind die maßgeblichen Stimmen im Rheinland?
Wer gibt die Maßstäbe und die Richtung vor?
Reagiert der Wirtschafts- und Lebensraum „Rheinland“ nur auf das, was aus Düsseldorf, Berlin oder Brüssel „diktiert“ wird?
Oder gibt das „Rheinland“ die Impulse in das eigene Bundesland, in die Republik und in Richtung Europa?

Das sind Kernfragen des WFD – Zukunftsdenker und -lenker geben die Antworten.


Überblick

  • Datum: Samstag, 15. September 2012, 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr
  • Ort: Maritim Hotel, Maritim-Platz 1, 40474 Düsseldorf

  • Teilnahmegebühr
  • Anmeldung: Anmeldungen sind nur über die Homepage der WFD-Seite möglich
  • Frühbucher (bis 15.07.12): 475,00 Euro zzgl. MwSt.
  • Normalbucher: 575,00 Euro zzgl. MwSt.
  • VIP-Karte (limitierte Anzahl): 720,00 Euro zzgl. MwSt. (inkl. reservierte Plätze in den ersten beiden Sitzreihen, in den Pausen, am Gala-Abend, Zutritt zur VIP-Lounge, kostenloses Parken in der Maritim-Tiefgarage, Quick-Check-In)
  • Membership-Rabatt 15 %: für DD-Mitglieder und Teilnehmer des DD-Cup 2012

  • Ausstellungsbeteiligung
  • Fordern Sie unsere Unterlagen an.

  • Public Relation
  • Die Jahrestagung der Wirtschaft im Rheinland wird durch eine umfangreiche PR-Konzeption (Pressekonferenz, Anzeigen, Foto- Termin, Internet) begleitet.

  • Internet
  • Vor, während und nach dem Wirtschafts Forum Düsseldorf:
    www.wirtschafts-forum-duesseldorf.de


Vorteile

  • Sie erhalten in minimaler Zeit den maximalen Überblick über praxiserprobte Business-Konzepte aus der Region – und zwar branchenübergreifend und klientelunabhängig aus erster Hand.
  • Prominente Perspektiven aus Wirtschaft und Wissenschaft- Klare Standpunkte für den Standort „Wirtschaft im Rheinland“
  • Meinungen erfahren, austauschen, in den Alltag umsetzen
  • Gala-Abend krönt die Jahrestagung der Wirtschaft im Rheinland


Info: Buisness Talks

TALK 1:
Unternehmer im Unternehmen: Die Mitarbeiter

Ohne qualifizierte Mitarbeiter ist kein Unternehmen wettbewerbsfähig. Gerade in der Globalisierung sind „Mitarbeiter“ der wesentliche Produktionsfaktor einer jeden Firma; das gilt für KMUs wie für Konzerne.
Branchenübergreifend können sich aber selbst qualifizierte Mitarbeiter eine „Nine-to-five-Mentalität“ nicht leisten. Dafür ist der Arbeitsmarkt schon wegen des demographischen Wandels zu hart umkämpft. Ganz brisant wird es, wenn Mitarbeiter für sich die „innere Kündigung“ bereits entschieden haben und nur noch „Dienst nach Vorschrift“ leisten.
Lösung: Es geht um die optimale Mitwirkung von Unternehmensführung und Mitarbeiterschaft.
Im Idealfall „begeistern“ sich Manager für ihre Mitarbeiter und „brennen“ die Mitarbeiter für den Betrieb, in dem sie arbeiten.

Stichwort: Employer Branding. Die „Kommunikation nach innen“ avanciert zu einem Existenzfaktor für Unternehmen!
Jeder Unternehmer muss sich fragen, welchen Stellenwert „Employer Branding“ in seinem Betrieb hat. Ebenso bedeutet ist die interne Kommunikation mit dem Ziel das jeder Mitarbeiter sein Bestes gibt. In diesem Forum stehen weitere Fragen im Mittelpunkt: Welche Methoden sind Ziel führend (Beispiel: REWE)? Warum ist ein Unternehmen attraktiv(er) als „Arbeitsplatz"? Welche Schlüsselrolle übernehmen inhaber- bzw. familiengeführte Unternehmen? Welche Funktion leisten Gewerkschaften?
Das Wirtschaftsforum Düsseldorf geht noch einen Schritt weiter und fragt zusammen mit dem Direktor DER renommierten Wirtschafts-Universität WHU, Prof. Michael Frenkel, mit welchen fachspezifischen Qualifikationen sollten Mitarbeiter in ein Unternehmen starten?

TALK 2:
Lebensqualitäten: Energie – Finanzen – Gesundheit

Der Lebens- und Arbeitsraum „Rheinland“ ist eingebettet in nationale, internationale und weltweite Entwicklungen. Einige Trends setzen Unternehmen aus dem Rheinland, auf einige Trends muss die Wirtschaft im Rheinland angemessen reagieren. Zu den zentralen, so genannten systemrelevanten Gesellschaftsgrößen, zählen die Verlässlichkeit auf Energie, Finanzen und Gesundheit.
Fragen dieses Meinungsforums lauten: Welche Konsequenzen hat die so genannte Energiewende für das Rheinland? Welche Folgen entstehen durch den ESM und ESFS? Wie stark ist der EURO in Zukunft? Wie wird die flächendeckende Gesundheitsversorgung garantiert?
Die Experten auf dem Podium benennen diese Lebensqualitäten konkret, sie beschreiben Szenarien und zeigen Lösungen für das Rheinland auf. Forderungen an die Politik in NRW, im Bund und in der EU sind logische Konsequenz dieser Diskussion.

TALK 3:
Marken im Rheinland – markant für das Rheinland

Die Wertschöpfungskette zwischen den Domstädten Köln und Aachen ist beachtlich: volkswirtschaftlich betrachtet rangiert diese Region unten den TOP-20-Nationen der Welt! Messewirtschaft, Flughäfen, Automobilbranche, Medien, Sport und Tourismus sind einige der Impuls gebenden Wirtschaftszweige.
Unbestritten bieten Marken Orientierung und Vertrauen sowohl im B2C- als auch im B2B-Markt. Als so genannte „Leuchttürme“ ihrer Branche stehen systemrelevante Marken für bestimmte Werte; etwa Innovation, Service, Qualität. Marken repräsen-tieren darüber hinaus einen ganzen Wirtschaftsraum – Stichwort: Made in Germany.

Damit sich Marken im Wettbewerb behaupten können ist das Marktumfeld mitent-scheidend. An dieser Stelle kommt das „Rheinland“ in die Diskussion. Woran erkennt man, dass Produkte oder Dienstleistungen „made im Rheinland“ sind? Welche strategischen Vorteile bietet das Rheinland? Warum lohnt es sich, im Rheinland weiter investiert zu bleiben? Wie sehr fühlen sich Marken als Teil des gesellschaftlichen Lebens?
Inhaltlich befasst sich dieses Meinungsforum außerdem mit den Punkten: Erfolgsfaktoren der Marken, die ihre jeweilige Branche mitbestimmen. Unternehmens-Philosophie als Basis oder Ballast von Marken. Funktionsfähigkeit von Marken-Strategien; Markenschutz und Markenrecht.
Anzeige

Imagespot: Wirtschafts Forum Düsseldorf

SO ERREICHEN SIE UNS

Haus der PR
Sport-Medien-Wirtschaft
Dr. Gerhard Nowak
Am Köchhof 53
50765 Köln
0221/5907774

info@wirtschafts-forum-duesseldorf.de »
www.wirtschafts-forum-duesseldorf.de »

Imagespot: Wirtschafts Forum Düsseldorf

Imagespot: Wirtschafts Forum Düsseldorf

Verlag W. Girardet GmbH & Co. KG
Impressum