Meier wird wieder mit einer Viererkette planen.

Marcus Feinbier fordert jetzt den „Big Point“ in Fürth.
Marcus Feinbier fordert jetzt den „Big Point“ in Fürth.

Marcus Feinbier fordert jetzt den „Big Point“ in Fürth.

Wolff

Marcus Feinbier fordert jetzt den „Big Point“ in Fürth.

Düsseldorf. Die Frage ist nicht nur, wie sich die Fortuna beim Bundesligaaufsteiger verkauft, sondern auch wie sich Greuther Fürth verhält. Sind die Jungs noch im Feierrausch oder möchte sich Trainer Mike Büskens als Ex-Fortune auf keinen Fall eine Wettbewerbsverzerrung unterstellen lassen? Doch auf eine Antwort kann die Fortuna nicht warten. Die Mannschaft muss sofort Vollgas geben. Und wem in Fürth nicht am Ende die Zunge aus dem Hals hängt, der hat es nicht verdient.

Natürlich spielst du als Fürther mit dem Gefühl, dass es um eigentlich nichts mehr geht. Der Gastgeber kann völlig befreit und locker spielen. Und selbst wenn Büskens auch Spielern eine Chance gibt, die noch nicht so oft in dieser Saison aufgelaufen sind, wird es für die Düsseldorfer eine ganz, ganz schwere Aufgabe.

Es wäre auf jeden Fall ein Big Point, wenn das Team von Norbert Meier in Fürth erfolgreich ist, wobei auch ein Punkt reichen könnte. Denn mit der breiten Brust kannst du dann im letzten Saisonspiel gegen Duisburg auftreten und noch mal alles geben. Verlieren ist auf jeden Fall verboten, man kann nicht nur auf die Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Zur Taktik: Meier wird wieder auf die gewohnte Viererkette zurückgreifen, dafür sind die Fürther über außen zu gefährlich. Es wird auf jeden Fall spannend.

» Marcus Feinbier wird als unser Experte morgen das Spiel der Fortuna in Fürth live analysieren. Zusätzlich gibt es bereits in der Pause erste Infos und nach Spielschluss eine Bildergalerie unter:

wz-newsline.de/fortuna

Anzeige

 

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer