Zweitligist setzt sich in Leipzig mit 84:75 durch.

Düsseldorf. Das war wahrlich kein Spaziergang beim Schlusslicht. Am Ende durften sich die Zweitliga-Basketballer der Düsseldorf Baskets aber über einen wichtigen Sieg freuen. Mit 84:75 (39:40) siegte die Mannschaft von Trainer Murat Didin bei den Uni-Riesen Leipzig, schob sich durch die Niederlage der BG Karlsruhe in Essen wieder einen Platz nach vorne und ist nun Vierter. „Wir haben uns defensiv in der zweiten Hälfte entscheidend gesteigert, das war der Schlüssel zum Sieg“, sagte Trainer Murat Didin, der zuvor eindringlich davor gewarnt hatte, die Leipziger auf die leichte Schulter zu nehmen.

Völlig zu Recht: Der Tabellenletzte kämpfte hart um seine Chance auf den Klassenerhalt. Vor allem durch die neu verpflichteten Jaroslav Tyrna (Center), Adam Sollazzo (Spielaufbau) und Flügelspieler Geoff McCammon, der gegen die Düsseldorfer seinen Einstand in der „ProA“ gab. „Mit den drei neuen Spielern haben sie sich gut verstärkt, das haben wir zu spüren bekommen“, sagte Didin.

Von Beginn an entwickelte sich daher ein offener Schlagabtausch mit unzählige Male wechselnder Führung. Die Baskets hatten eine 18:10-Führung zum Ende des ersten Viertels wieder verspielt. Aber auch die Leipziger konnten sich bis zur Halbzeit nie entscheidend absetzen. Und auch nach der Pause kam es immer wieder zum Ausgleich, die Führung wechselte im Minutentakt. Erst knapp anderthalb Minuten vor Schluss schoss Marin Petric mit seinem erfolgreichen Dreipunktewurf die Führung heraus, die bis zum Schluss nicht mehr abgegeben werden sollte.

Dass es knapp war, wollte Didin nicht schönreden: „Aber dass wir einen Auswärtssieg auf die Rückfahrt mit nach Düsseldorf nehmen, ist das Wichtigste.“ Am kommenden Sonntag folgt das erste von zwei Heimspielen in Serie, wenn Ehingen/Urspringschule ins Castello kommt (Anwurf 16.30 Uhr). m.g.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer