Bischof, Andreas (abi)

Am Mittwoch gastiert Alexander Feld mit dem SC Leipzig um 20 Uhr beim ART Düsseldorf. Beide Teams treffen in der 2. Runde um den DHB-Pokal in der Sporthalle an der Rückertstraße aufeinander. Sechs Jahre lang trug der 20-Jährige zuvor das Trikot der HSG.

Sechs Jahre sind Sie für Düsseldorf in der Jugend und im Seniorenbereich aufgelaufen. Welche Bilanz ziehen Sie?

Alexander Feld: Der Abschied aus Düsseldorf ist mir unheimlich schwer gefallen. Dem Verein und den Trainern habe ich enorm viel zu verdanken. Ich habe mit dem ART und der HSG viele Erfolge gehabt und kann, abgesehen von den Geschehnissen in den letzten Monaten, auf eine schöne Zeit zurückblicken. Bei zwei Westdeutschen Meisterschaften bis hin zur Deutschen Meisterschaft gab es besonders schöne Momente.

Im Sommer sind Sie nach Leipzig gewechselt. Konnten Sie sich dort inzwischen einleben?

Feld: Ich wurde von Anfang an super aufgenommen und mir wurde die Integration sehr leicht gemacht. Lediglich die „neue“ Sprache macht mir noch manchmal ein wenig Probleme.

Am Mittwoch geht es in der Halle an der Rückertstraße um den Einzug in die dritte Pokal-Runde. Wie lautet Ihr Tipp?

Feld: Ich muss gestehen, dass es ein sehr komisches Gefühl ist. Aber ich freue mich tierisch, die Fans, besonders die Blue Lions, alte Mitspieler, Trainer und Freunde wiederzusehen. Doch ich hoffe, dass sie mir alle verzeihen, dass ich den Sieg wieder mit nach Sachsen nehmen möchte. MaHa

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer