Krefeld. Die SPD sieht sich in ihren Befürchtungen bestätigt: „Mit ihren Beschlüssen zum Haushalt verzögern CDU, FDP und UWG den dringend notwendigen U3-Ausbau“, sagt Ratsherr Frank Meyer.

In einem Sachstandsbericht der Verwaltung, der dem U3-Unterausschuss am Dienstag vorgelegt wurde, heiße es unter anderem, dass personelle Kapazitäten im Fachbereich Gebäudemanagement fehlen, oder dass es Verzögerungen von Baumaßnahmen gebe.

Damit sei Krefeld aufgrund der „familienfeindlichen Beschlüsse“ von CDU, FDP und UWG, nicht in der Lage, den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter dreijährige Kinder zu erfüllen, sagt Meyer. Verlierer einer solchen Politik seien die Eltern und ihre Kinder.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer