SG Verberg/Gartenstadt und der BV Union lösen Fahrkarte für die Finalrunde.

Fatih Baser vom TSV Anadolu fährt Julian Gröninger vom Hülser SV (l.) in die Parade.
Fatih Baser vom TSV Anadolu fährt Julian Gröninger vom Hülser SV (l.) in die Parade.

Fatih Baser vom TSV Anadolu fährt Julian Gröninger vom Hülser SV (l.) in die Parade.

Dirk Jochmann

Fatih Baser vom TSV Anadolu fährt Julian Gröninger vom Hülser SV (l.) in die Parade.

Krefeld. Am Samstag wurden in der Glockenspitzhalle die letzten Tickets für den Finaltag der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft ausgespielt. Der BV Union und SG Verberg/Gartenstadt qualifizierten sich jeweils als Gruppenerste.

Hinzu kamen der KFC Uerdingen und der VfR Fischeln sowie der punktbessere Tabellendritte TSV Anadolu. In der Gruppe C, die am Mittag spielte, ging es besonders eng zur Sache, und anders als in der Halle üblich, blieben Tore Mangelware. BV Union Krefeld gelang mit einem 2:0 Torverhältnis der Gruppensieg, mit zwei Siegen und zwei Unentschieden.

Zweiter wurde der KFC Uerdingen, der mit der zweiten Mannschaft antrat, und von dem Oberligateam lediglich durch Torwart Halil Özcelik und Stürmer Sabedin Rasitovic unterstützt wurde. „Uns sind nach dem Freundschaftsspiel der ersten Mannschaft in Lippstadt zwei Leute abgesprungen. Jan Lukas Pirschel und Markus Keppeler sind von dem Testspiel angeschlagen zurückgekommen“, berichtete der Teammanager der „Zwoten“, Tomislav Tomic, der mit dem zweiten Platz sehr zufrieden war.

Bester Torschütze des KFC war Kevin Völler-Adducci, der neben Henrique Mota (Paschaspor) als einziger in der Gruppe C zweimal traf. Paschaspor, die sich mit vier Futsal-Spielern verstärkt hatten, wurden Dritte und verpasste den Finaltag. Den vierten Platz holte der verletzungsgeplagte Landesligist VfB Uerdingen, der immerhin das Duell gegen den KFC mit 1:0 gewann.

Deutlich torreicher wurde es am Nachmittag in der Gruppe D. Den ungeschlagenen Gruppensieg holte sich die SG Verberg/Gartenstadt mit einem Punkt Vorsprung vor dem VfR Fischeln. Der VfR galt, da Trainer Josef Cherfi mit der Oberligastammelf auflief, bis zur 0:1-Niederlage gegen den Hülser SV als großer Favorit auf den Gruppensieg, musste sich so aber mit dem zweiten Platz begnügen.

Allerdings gelang ihnen der höchste Tagessieg, mit 7:1 gegen Torpedo Torfabrik. Punktgleich mit Fischeln, aber mit dem schlechteren Torverhältnis, wurde der TSV Anadolu Dritter. Im direkten Duell kassierte Anadolu innerhalb einer Minute drei Tore und verspielte so einen 1:0-Vorsprung. Erfolgreichster Torschütze des Tages war Onur Özkaya (VfR) mit sieben Treffern, vor Mathias Leven (Gartenstadt) und Hakan Ger (Anadolu) mit jeweils sechs Treffern. kw

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer