In einer Essener Klinik gestorben: Franz Raschid.
In einer Essener Klinik gestorben: Franz Raschid.

In einer Essener Klinik gestorben: Franz Raschid.

In einer Essener Klinik gestorben: Franz Raschid.

Krefeld. Pokalheld Franz Raschid, ehemaliger Fußball-Bundesligaprofi und Pokalheld des FC Bayer 05 Uerdingen ist tot. Der am 18. Oktober 1954 geborene Fußballer verstarb im Alter von 56 Jahren in der Nacht zu Freitag in einer Essener Klinik. Er litt an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Der linke Mittelfeldspieler, der beim VfB Lohberg groß wurde, spielte 14 Jahre beim FC Bayer 05 Uerdingen, absolvierte 166 Erstliga-Einsätze, erzielte 30 Tore und gewann mit den Uerdingern 1985 den Deutschen Fußball-Pokal in Berlin.

Bekannt war Franz Raschid, der 1974 als 19-Jähriger zum damaligen Zweitligisten Uerdingen kam und auf insgesamt 416 Einsätze im Bayer-Trikot kam, für seine schnellen Flankenläufe und für seine präzisen Flanken. Bei drei Bundesliga-Aufstiegen war er dabei. Beim Pokalendspiel 1985 musste Franz Raschid verletzt zuschauen.

Nach seiner aktiven Laufbahn wurde Franz Raschid Trainer, u.a. bei Arminia Bielefeld in der damaligen Oberliga Westfalen (1990/91). Beim VfB Lohberg und zuletzt beim PSV Wesel Lackhausen war der Voerder als Trainer tätig. Die Beisetzung findet am Freitag, 29.Oktober, statt.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer