Der KEV besiegt die Hammer Eisbären mit 4:1.

Krefeld. Der Krefelder EV hat durch einen 4:1-Erfolg im Heimspiel gegen Hamm den fünften Platz in der Endrunde der Eishockey-Oberliga gefestigt und bleibt an den auf Rang vier liegenden Duisburgern dran. Das Team von Trainer Elmar Schmitz hat nach dem 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) gegen die Hammer Eisbären ebenso sieben Punkte auf der Habenseite wie die Nachbarstädter, die schon ungeniert von der Aufstiegsrunde in die 2. Bundesliga sprechen, die ab Ende Februar mit den besten vier Teams aus dem Westen und den jeweiligen beiden besten aus dem Osten und Norden ausgetragen wird.

In Krefeld dagegen hält man den Puck ganz flach. Elmar Schmitz: „Wir wollen so lange wie möglich dran bleiben. Unsere jungen Spieler sollen in der Oberliga-Endrunde viel lernen.“ Das konnten sie auch gegen die Hammer, die zwei Tage zuvor gegen Dortmund nicht antreten brauchten, weil mehrere Spieler erkrankt waren. Am Sonntag war davon nichts zu spüren.

Oldie André Grein bringt sein Team auf die Siegerstraße

Nach fünf Minuten traf der Slowake Ibrahim Weißleder für die Gäste zum Führungstreffer. Es dauerte bis zur 17. Minute, bis Lorenzo Maas der Ausgleichstreffer gelang. Wie wertvoll der 40-jährige André Grein für das junge KEV-Team ist, bewies er in der 33. Minute mit dem Führungstreffer zum 2:1. Im Schlussdrittel schaffte dann Lorenzo Maas in der 54. Minute die Vorentscheidung, Robin Beckers schob in der Schlussminute den Puck ins leere Hammer Tor.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer