US-Schüler sind für sechs Wochen in Krefeld. Gastfamilien werden noch gesucht.

Krefeld. Sommerzeit ist „Indianer“-Zeit: Zum 47. Mal kommen Schüler aus dem US-Staat Indiana nach Krefeld, um hier an der Sommerakademie teilzunehmen. In diesem Sommer beginnt die Akademie am Pfingstmontag, 13. Juni, und dauert bis zum 27. Juli.

Die Mädchen und Jungen, die in Krefeld im Volksmund „die Indianer“ genannt werden, wohnen in Gastfamilien (die erhalten einen Kostenbeitrag) in Krefeld und näherer Umgebung und haben so die Möglichkeit, als zeitweiliges Familienmitglied in das tägliche Leben einer deutschen Familie einzutauchen und sich hier „zu Hause“ zu fühlen. Die Jugendlichen dürfen keinen Alkohol trinken.

Der Unterricht für die Amerikaner findet von montags bis freitags im Gebäude der Volkshochschule am Rathaus von etwa 9 Uhr bis 15 Uhr statt. Zum Programm gehören auch einige Ausflüge der Schüler sowie Veranstaltungen mit den Gastfamilien. „Wir freuen uns über Gastgeber – dazu zählen auch Einzelpersonen – die bereit sind, die Jugendlichen aus Indiana herzlich aufzunehmen“, sagt Rogge.

Die Universität in Bloomington wählt jährlich im Rahmen ihres „Honors Program in Foreign Languages“ etwa 20 Schüler aus. Die 16- bis 17-Jährigen, die durch Empfehlung ihrer Deutschlehrer sowie Interviews und Tests ausgewählt werden, sind sehr motiviert und halten sich zum Beispiel auch gewissenhaft an die wichtigste Regel, kein Wort Englisch zu sprechen.

Interessierte Gastfamilien wenden sich bitte möglichst bald an Barbara Rogge, roggebarbara@t-online.de oder unter Telefon 56 38 63.

Da die Amerikaner am 27. Juli zurückfliegen, bleiben für die Gastfamilien noch mehr als fünf Sommerferien-Wochen übrig, um verreisen zu können.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer