Kreis Mettmann, 12.01.2013

Marsch gegen Forensik ab Velbert und Wülfrath

zurück weiter
1 von 24
  1. Die Gegner einer forensischen Klinik auf dem Gebiet „Kleine Höhe“ in Wuppertal an der  Stadtgrenze zu Velbert und Wülfrath haben mobil gemacht. Unter dem Motto „Nein zur Forensik“ rief die Elterninitiative „Keine Forensik in Wuppertal“ zum Sternmarsch auf.

    Die Gegner einer forensischen Klinik auf dem Gebiet „Kleine Höhe“ in Wuppertal an der Stadtgrenze zu Velbert und Wülfrath haben mobil gemacht. Unter dem Motto „Nein zur Forensik“ rief die Elterninitiative „Keine Forensik in Wuppertal“ zum Sternmarsch auf.

    Foto: Bahrmann, Simone (simb)
  2. Im Einzugsbereich des Landgerichts Wuppertal beabsichtigt das Land, eine forensische Klinik mit 150 Betten einzurichten. In diesem Maßregelvollzug, so heißt es in einer Info-Schrift des NRW-Gesundheitsministeriums, „sind psychisch kranke und suchtkranke Straftäter, die schuldunfähig oder vermindert schuldfähig sind“ untergebracht.

    Im Einzugsbereich des Landgerichts Wuppertal beabsichtigt das Land, eine forensische Klinik mit 150 Betten einzurichten. In diesem Maßregelvollzug, so heißt es in einer Info-Schrift des NRW-Gesundheitsministeriums, „sind psychisch kranke und suchtkranke Straftäter, die schuldunfähig oder vermindert schuldfähig sind“ untergebracht.

    Foto: Bahrmann, Simone (simb)

Die Gegner einer forensischen Klinik auf dem Gebiet „Kleine Höhe“ in Wuppertal an der Stadtgrenze zu Velbert und Wülfrath haben mobil gemacht. Unter dem Motto „Nein zur Forensik“ rief die Elterninitiative „Keine Forensik in Wuppertal“ zum Sternmarsch auf.

Anzeige

 

Fotogalerie

Königlicher Besuch in Wülfrath

Königlicher Besuch in Wülfrath: Im Rahmen eines Informationsbesuchs zum Thema duale Ausbildung in Nordrhein-Westfalen hat der belgische König Philippe am Freitag die Kalkwerke der LWE Rheinkalk GmbH in Wülfrath besucht. mehr

Anzeige

Angebote & Prospekte

Keissparkasse Düsseldorf
Anzeige
Anzeige

Multimedia

Netiquette

1. Auf der anderen Seite sitzt immer ein Mensch. Beleidigende, rufschädigende und bloßstellende Beiträge werden entfernt. Das heißt: Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihrer... mehr

Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG
Impressum    Datenschutz