Petra Nadolny ist bundesweit bekannt aus der Serie „Switch Reloaded“. In Monheim lässt sie in diesen Tagen die Herzen der Jüngsten als „Das tapfere Schneiderlein“ höher schlagen.

Das andere Gesicht der Petra Nadolny: Vier Auftritte absolviert sie bis heute Nachmittag in Monheim.
Das andere Gesicht der Petra Nadolny: Vier Auftritte absolviert sie bis heute Nachmittag in Monheim.

Das andere Gesicht der Petra Nadolny: Vier Auftritte absolviert sie bis heute Nachmittag in Monheim.

Anna Schwartz

Das andere Gesicht der Petra Nadolny: Vier Auftritte absolviert sie bis heute Nachmittag in Monheim.

Monheim. Mit großen Augen und offen stehenden Mündern schauen die kleinen Zuschauer auf die Bühne und verfolgen das Geschehen. „Attacke“ schreien sie, als das Einhorn zum Angriff durchstartet. Doch so schnell lässt sich das tapfere Schneiderlein nicht verunsichern. Geschickt entlarvt es den Diener, der gemeinsam mit dem kleinen Patrice in einem Brautkleid steckt und das gefährliche Fabelwesen mimt.

Zu zweit vor spartanischer Kulisse bringen Petra Nadolny und Thomas Fiebig das Märchen des tapferen Schneiderleins nach Monheim. 170 Kinder aus dem integrativen Kindergarten, der Villa Regenbogen, dem Kindergarten St. Dionysius und die Erstklässler der Armin-Maiwald-Schule schauten am Mittwochmorgen dem einstündigen Stück im Bürgerhaus begeistert zu.

Denn das tapfere Schneiderlein, gespielt von Nadolny, hat den Auftrag bekommen, der Prinzessin ein schönes Kleid zu nähen. Doch weil der Weg ins Königreich Puristan zu weit ist, kann es kein Maß nehmen. Doch nachdem das Schneiderlein sieben Fliegen auf einen Streich erledigt hat, beschließt es, dass auch der weite Weg zur Prinzessin kein Problem darstellen wird. Und so beginnt das Abenteuer für den tapferen Winzling.

Noch Karten für die Veranstaltung am Donnerstag Nachmittag

Unterwegs trifft er einen Bauern, dessen Ziege er als Reittier bekommt, überwindet die Grenze und den mürrischen Posten und fährt schließlich per Anhalter (alle drei Figuren gespielt von Thomas Fiebig) bis fast ins Schloss hinein. Und auch da hat das Abenteuer kein Ende, denn dort wohnt der böse König, der sein Volk mit Mythen von Riesenwildschweinen, Einhörnern und Riesen in Schach hält. Schlau wie es ist, durchschaut das tapfere Schneiderlein den miesen Herrscher und gewinnt so schließlich das Herz der Prinzessin.

Für Petra Nadolny, bekannt aus der Kult-Comedy-Serie „Switch Reloaded“, ist das Theaterspielen vor Kindern nichts Neues. 1985 gründete sie die freie Theatergruppe 1+1. Sechs Stücke für Kinder hat die Truppe, bestehend aus drei Schauspielern, im Repertoire. „Wenn man vor Kindern spielt, ist es jedes Mal spannend zu beobachten, wie sie reagieren“, sagt Petra Nadolny.

„Der dicke, fette Pfannkuchen“: Das Stück kommt im März nach Monheim. Das Seifenblasen-Figurentheater inszeniert die bekannte dänische Geschichte am Mittwoch, 6. März, um 10 Uhr und um 16 Uhr im Bürgerhaus Baumberg und am Donnerstag, 7. März, um 10 Uhr und um 15 Uhr in der VHS Monheim. Das Stück ist im Kindertheaterabo enthalten. Einzelkarten kosten drei Euro für Kinder und 4,50 Euro für Erwachsene.

Kontakt: Weitere Informationen gibt es bei Marke Monheim (Monheimer Tor) unter der Telefonnummer 02173/276 444.
www.marke-monheim.de

Planen könne man nie, denn jede Gruppe ist verschieden. Das sei auch der Unterschied zum Spielen vor Erwachsenen. „Die sind den ganzen Abend lang still und schlafen im schlimmsten Fall ein. Auf Kinder muss man mehr eingehen, sie in das Stück mit einbeziehen.“ Dem ganz kleinen Zuschauer sei oftmals gar nicht klar, dass auf der Bühne alles nur gespielt ist. „Für sie ist das fast Realität“, sagt Nadolny.

Alle Stücke der Gruppe wurden von Fiebig umgeschrieben. „Wir wollen, dass es Groß und Klein Spaß macht“, sagt er. Für die Nachmittagsveranstaltung am Donnerstag um 15 Uhr im VHS- Saal gibt es noch Karten. Der Eintritt kostet drei Euro für Kinder, 4,50 Euro für Erwachsene.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer