SGL erwartet nach fünf Siegen hintereinander den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach.

Wegen einer Fingerverletzung fehlt Tim Schickhaus.
Wegen einer Fingerverletzung fehlt Tim Schickhaus.

Wegen einer Fingerverletzung fehlt Tim Schickhaus.

Dirk Thomé

Wegen einer Fingerverletzung fehlt Tim Schickhaus.

Langenfeld. Es gibt nicht mehr viele Spitzenspiele der Oberliga-Handballer der SG Langenfeld in dieser Saison vor den eigenen Fans. Jenes gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr, KAG-Halle) gehört jedoch mit Sicherheit dazu.

Das sieht auch SGL-Trainer Heino Kirchhoff so: „Es würde uns allen Freude machen, wenn wir einen Gegner schlagen würden, der noch alle Trümpfe in der Hand hat, Meister zu werden.“ Tatsächlich stehen die Borussen mit 24:6 Punkten nur zwei Zähler hinter TuSEM Essen II mitten in jenem Quartett, zu dem noch der Neusser HV und die HSG Bergische Panther gehören und in dem die Meisterschaft entschieden wird.

Gastgeber haben den Klassenerhalt sicher

Dann folgt jedoch auf Rang fünf bereits sie SGL (21:9), die sich damit nicht weit weg von den Klassenbesten bewegt. Ihre letzte Niederlage datiert vom 24. November bei den Bergischen Panthern (22:23). Seitdem wurden fünf Siege gefeiert, die gleichbedeutend mit dem sicheren Klassenerhalt waren.

Sie sind jedoch kein Grund, nachzulassen. Vielmehr sind die Spieler offenbar entschlossen, sich von ihrem langjährigen Trainer mit guten Leistungen zu verabschieden. Dieser weiß jedoch auch: „Wir müssen uns gegen Gladbach noch einmal steigern und einige Mängel abstellen, über die wir Anfang der Woche gesprochen haben.“ Gemeint ist damit, dass die Abstimmung zwischen den Rückraumspielern nicht stimmt und zu viele gute Chancen im Angriff ausgelassen werden.

Die Gladbacher verfügen über zwei starke Außenstürmer und einen guten Kreisläufer und haben körperliche Vorteile bei ihrem Innenblock. Dennoch hielt die SGL im Hinspiel (21:24) über weite Strecken sehr gut mit, und nichts anderes darf auch vor heimischer Kulisse erwartet werden.

Die SGL (21:9/399:352) ist Fünfter, Borussia (24:6/450:410) belegt Rang drei.

Langenfeld verlor mit 21:24.

Viel Verantwortung liegt erneut auf Torwart Tobias Geske, der das ganze Spiel über zwischen den Pfosten stehen dürfte, da Tobias Kottwitz die ganze Woche über fehlte. Auch Rechtsaußen Tim Schickhaus ist wegen einer Fingerverletzung nicht dabei.

Für den halbrechten Rückraum aber steht Christian Majeres wieder zur Verfügung, so dass die Gastgeber nahezu in Bestbesetzung antreten werden. Da darf sehr guter Oberliga-Handball auf Augenhöhe beider Mannschaften erwartet werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer