Velbert trennt sich von Niederkassel 8:8. Mettmann unterliegt Heisingen 6:9.

Makellos waren die Bilanzen von Evgheni Dadechin (l.) und Robert Krzywkowski.
Makellos waren die Bilanzen von Evgheni Dadechin (l.) und Robert Krzywkowski.

Makellos waren die Bilanzen von Evgheni Dadechin (l.) und Robert Krzywkowski.

Simone Bahrmann

Makellos waren die Bilanzen von Evgheni Dadechin (l.) und Robert Krzywkowski.

Kreis Mettmann. Der zweite Spieltag in der Rückrunde brachte für die Zweitvertretung des SV Union Velbert erneut einen Teilerfolg. Mit dem 8:8 gegen den Tabellenvierten, die TTG Niederkassel, sicherte die Mannschaft um Ulf Boden zumindest einen Punkt gegen die formstarken Gäste, die von den letzten acht Partien nur eine verloren hatten.

Garanten für den wichtigen Teilerfolg waren Evgheni Dadechin und Robert Krzywkowski, die jeweils beide Einzel gewannen und sich im gemeinsamen Doppel wieder in der unwiderstehlichen Form der Vorrunde präsentierten.

Nachdem sie das Auftaktduell gegen Milan Hetzenegger/Maximilian Borning glatt mit 3:0 gewonnen hatten, sicherten sie mit ihrem 3:2-Erfolg gegen Sebastian Shirzadi/Bernd Hersel im abschließenden Entscheidungsdoppel das Unentschieden.

Lucas Erhard verliert im Einzel und punktet im Doppel

Zuvor hatte Markus Tekaat seine Mannschaft mit einem 3:2 gegen Maximilian Borning vor der drohenden Niederlage bewahrt. Lucas Erhard wurde für seinen Aufwand in den Einzeln nicht belohnt, im Doppel mit Tekaat gelang ihm aber ein wichtiger Punkt.

Für Boden und Luca Stieber blieben die positiven Ergebnisse gänzlich aus, was gegen solch ausgeglichen besetzte Gegner besonders ins Gewicht fällt. Platz sechs, der die Zukunft in der Oberliga auch für die zukünftige Saison sichern würde, bleibt das oberste Ziel der Niederbergischen, und alles deutet im Moment auf einen Dreikampf hin, in dem Germania Wuppertal und die TTG Netphen die hartnäckigen Gegner sein werden.

Ohne Vladimir Rups und Stephan Radtke ging die TTG Langenfeld in das Duell beim Tabellenführer TTC indeland Jülich II. Wie schon im Hinspiel stand am Ende eine 4:9-Niederlage, bei der Eduard Rups und Nils Rautenberg aber durchaus zu gefallen wussten. Erst punkteten sie im gemeinsamen Doppel mit 3:1 gegen Marc Preuss/Lukas Kneier, um dann auch in den Einzeln ihre Qualitäten unter Beweis zu stellen. Rautenberg überraschte Jülichs Spitzenspieler Christian Müller mit einem glatten 3:0, und Rups bestätigte seine Formkurve der Vorrunde durch zwei Siege im oberen Paarkreuz. Für die anderen Langenfelder erwiesen sich die Anforderungen als zu hoch, so dass sich die erwartete Niederlage dann auch zügig einstellte. Mit der DJK spinfactory Köln gastiert am nächsten Wochenende der Tabellenzweite in Langenfeld, bevor die Aufgaben wieder etwas leichter werden.

Nach zwei gewonnenen Doppeln und einer zwischenzeitlichen 6:4-Führung gegen die favorisierte SG Heisingen war die Hoffnung der Mannschaft von Mettmann-Sport auf einen möglichen Überraschungscoup durchaus berechtigt, doch im zweiten Durchgang waren die Gäste vom Baldeneysee mit dem Glück im Bunde.

Vier Spiele über die volle Länge von fünf Sätzen gingen auf das Konto des Tabellensechsten, wobei vor allem Milenko Milisevic gegen Dennis Baron nach einer 2:0-Satzführung (11:3, 11:3) die große Chance auf den siebten Punkt nicht nutzen konnte.

Bei einem Satzverhältnis von 33:31 bei 590:581 gespielten Bällen waren die Kreisstädter einem Unentschieden näher als die Form der letzten Wochen dies hätte erwarten lassen.

Mit dieser Niederlage ist der Kontakt zum sicheren Mittelfeld erst einmal abgerissen. Und schon am nächsten Wochenende wartet mit dem Auswärtsspiel beim TuS Wickrath eine weitere schwere Aufgabe im Kampf um Tabellenplatz acht, der den Verbleib in der Liga ohne weitere Abstiegsrelegation gewährleistet.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer