Arg gebeutelte Langenfelder Damen verlieren beim SV Bad Laer mit 0:3.

Abschiedsspiel: Eva Buller steht der SGL künftig nicht mehr zur Verfügung.
Abschiedsspiel: Eva Buller steht der SGL künftig nicht mehr zur Verfügung.

Abschiedsspiel: Eva Buller steht der SGL künftig nicht mehr zur Verfügung.

Archiv Dirk Thomé

Abschiedsspiel: Eva Buller steht der SGL künftig nicht mehr zur Verfügung.

Langenfeld. Jetzt droht es in der Schlussphase der dritten Liga für die Volleyball-Damen der SG Langenfeld, die sich auf der sicheren Seite wähnten, doch noch kritisch zu werden. Beim SV Bad Laer war die dritte Niederlage in Serie nicht zu vermeiden. 3:0 (25:20, 25:23, 25:16) hieß es am Ende für das Team aus Niedersachsen.

Die Partie stand von vornherein unter einem unglücklichen Stern für die Gäste: Steffi Dittmann fiel wegen einer schweren Erkältung ebenso aus wie Jana Nahrstedt, die unter einer infektiösen Augengrippe leidet. Jacky Kucybala konnte wegen einer im Sportstudium erlittenen Verletzung nicht spielen.

Gäste bringen Aufschläge nicht unter Kontrolle

So mussten Diana Kiss und Sarah Man voll durchspielen, obwohl sie auf Grund von Verletzungen nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte sind. Die Auswirkungen zeigen sich auch im Training, wie Michael Wernitz immer wieder feststellt. Das verringerte Aufgebot – Eva Buller hat sich endgültig verschiedet, weil sie jetzt in Niedersachsen lebt – lässt keine strukturierte Vorbereitung zu.

 „Wir können in letzter Zeit nicht mehr effizient und zielgerichtet trainieren“, hat Wernitz erkannt. So erlebte er, dass die Aufschläge der Gegnerinnen nicht unter Kontrolle gebracht wurden und deshalb kein eigener geordneter Spielaufbau möglich war.

So wurde im ersten Satz in Bad Laer bis zum 7:7 mitgehalten, doch dann zogen die Gegnerinnen mit sieben Punkten in Folge davon. Doch noch war die Moral in Ordnung. Im zweiten Satz wurden zwei Rückstände (15:18, 17:22) aufgeholt und mit 23:22 geführt. Die entscheidenden Punkte aber gelangen der Gegenseite.

Schließlich führte auch eine veränderte Taktik von Wernitz im dritten Satz nicht zum Erfolg. Da war, wie das Ergebnis von 16:25 beweist, auch die Moral gebrochen. Die Niederlage bedeutet das Abrutschen vom vierten auf den sechsten Platz.

SG Langenfeld: Kiss, Eisler, Schürholz, Man, Drechsel, Lepenies, Röller, Kucybala, Buller

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer