Thomaeer haben eine Eigenproduktion eingeübt. Am Mittwoch ist Premiere.

Bei der Generalprobe am Sonntag im Thomaeum sind alle Darsteller ganz in ihrem Element.
Bei der Generalprobe am Sonntag im Thomaeum sind alle Darsteller ganz in ihrem Element.

Bei der Generalprobe am Sonntag im Thomaeum sind alle Darsteller ganz in ihrem Element.

Lübke, Kurt (kul)

Bei der Generalprobe am Sonntag im Thomaeum sind alle Darsteller ganz in ihrem Element.

Kempen. Als pensionierter Lehrer weiß Walter Weitz, dass Papiertaschentücher nichts auf dem Boden zu suchen haben. Trotzdem verteilt er gerade einige auf dem Boden der Schulaula. Der Abfall gehört zum Bühnenbild des Theaterstücks „Don’t forget about me“, das am Mittwoch am Thomaeum Premiere feiert. Die WZ war bei der Generalprobe dabei.

Als Vorlage für das Stück dient der Film „The Breakfast Club“

Mit geübten Handgriffen fixiert Brigitte Nienhaus die schwarze Kurzhaarperücke auf dem Kopf von Tobias Parnitzke, der geduldig stillsitzt. Derweil zupfen die anderen Schauspieler ihre Kostüme zurecht oder schauen noch mal ins 70-seitige Textbuch. Als dann wenig später die Titelmelodie ertönt und das Stück beginnt, sind alle Akteure voll in ihrem Element.

Die Schüler beherrschen ihre Rollen perfekt und spielen mit spürbarer Passion. Aus Tobias Parnitzke wird der Sportler Andrew, Lea Kleinsorge gibt die eingebildete Claire. Hannah Königs spielt die Streberin Berta, Yassah Arkoi ein wütend-verzweifeltes Mädchen. Das Besondere: Nicht der Literaturkurs, sondern befreundete Oberprimaner haben das Stück einstudiert.

Die Eigenproduktion basiert auf dem Film „The Breakfast Club“ und ist eine Adaption, die Andreas Dohmen ins Deutsche übersetzt hat. Der 19-jährige angehende Abiturient spielt seit der achten Klasse mit vollem Einsatz Theater. Und natürlich hofft er, dass „sein“ Stück, in dem er den Rebell John Bender gibt, gut beim Publikum ankommt.

Der Inhalt: Fünf Schüler der Shermer High School müssen nachsitzen. Die Lehrerin Debora Vernon (Nienhaus) führt Aufsicht, und auch Hausmeister Carl (Weitz) schaut vorbei. Mit der Zeit bröckelt die Fassade der fünf Schüler – Wahrheiten kommen ans Licht, menschliche Abgründe tun sich auf.

Bühnenbild und Plakate wurden selbst entworfen

Termine: Die Premiere von „Don’t forget about me“ ist am Mittwoch in der Aula des Thomaeums, Am Gymnasium. Weitere Termine: Freitag und Samstag Beginn um 20 Uhr, Sonntag um 18 Uhr.

 

Karten: Tickets für alle vier Termine gibt es an der Abendkasse für vier, ermäßigt 2,50 Euro.

Seit August 2012 probt die Truppe, entwarf Bühnenbild und Plakate. Um die Technik kümmert sich Lucas Kramer, Regie führt Sophia Pfeifer, die auch souffliert. Und während die Probe einwandfrei läuft, weist Theater-AG-Leiterin Nienhaus noch auf weitere Projekte hin: „Am 13. März führt die Musical-AG ,Rent’ auf, und im Juni zeigt der Literaturkurs eine Goethe-Collage ‘Fresh G´!“

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer