Investor will das ehemalige Verseidag-Gelände neu bebauen.

Anrath. Groß war die Freude aller Beteiligten, als im November in einer ehemaligen Verseidag-Halle in Anrath ein Jugendtreffpunkt eröffnet wurde. Mit Hilfe vieler Sponsoren hatten die Jugendlichen selbst die Halle gestaltet. Politiker, Sponsoren und einige Mitarbeiter des Jugendamtes kamen zur Eröffnung an die Karl-Lange-Straße. Auch Bürgermeister Josef Heyes schaute vorbei und schlug spielerisch gegen einen Sandsack, der dort zu Trainingszwecken aufgehängt ist. Doch wie lange werden die Jugendlichen ihre Halle noch für Sport und Hip-Hop nutzen können? Diese Frage werfen nun die Willicher Grünen auf.

Die Deutsche Gamma GmbH (ehemals Verseidag) hatte die frühere Fabrikhalle bis zu einer anderweitigen Nutzung der Stadt Willich kostenfrei überlassen. Doch nun zeichnet sich ab, dass besagte neue Nutzung bevorsteht: Es gibt einen Antrag eines Investors, der das Gebäude dort abreißen und neu bauen möchte. „Dazu muss aber zunächst ein Bebauungsplan aufgestellt werden“, erklärte der Bürgermeister auf Anfrage der WZ. Er gehe davon aus, dass der B-Plan etwa 2014 fertig sein werde.

Wie Heyes ergänzte, sei von Anfang an klar gewesen, dass die Halle nur eine Übergangszeit zur Verfügung stehe. Die Stadt könne den Jugendlichen auch keinen Ersatz anbieten. WD

Anzeige

 

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer