Die Mitglieder der Schießfreunde Freischütz Tell beeindruckten mit Pfeil und Bogen.

Im Forum Corneliusfeld wurden die Sportler des Jahres geehrt. Der Stadtsportverband hatte die Veranstaltung ausgerichtet.
Im Forum Corneliusfeld wurden die Sportler des Jahres geehrt. Der Stadtsportverband hatte die Veranstaltung ausgerichtet.

Im Forum Corneliusfeld wurden die Sportler des Jahres geehrt. Der Stadtsportverband hatte die Veranstaltung ausgerichtet.

Kurt Lübke

Im Forum Corneliusfeld wurden die Sportler des Jahres geehrt. Der Stadtsportverband hatte die Veranstaltung ausgerichtet.

St. Tönis. Ganz im Zeichen von Robin Hood begann die Sportlerehrung des Stadtsportverbandes, im Forum Corneliusfeld stattfand. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen eröffneten die Schießfreunde Freischütz Tell den Abend mit einer Kostprobe ihres Könnens. Jung und Alt schossen gemeinsam auf Zielscheiben, Luftballon und Spielkarten und brachten mit ihrer Zielgenauigkeit das Publikum zum Staunen.

Klaus Krauleidies hält den Rekord: 35 goldene Abzeichen

Insgesamt 74 Einzelpersonen und 35 Mannschaften erhielten an diesem Abend Auszeichnungen für ihre sportlichen Erfolge. Aloys Kox, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, führte durch das Programm. Zu Anfang standen die Sportler im Rampenlicht, die das Goldene Sportabzeichen mindestens zehnmal absolviert hatten. Hier hielt Klaus Krauleidies (TV Vorst) den Rekord, der dieses Abzeichen ganze 35-mal abgelegt hatte.

Bei den Senioren-Einzelsportlern gab es zahlreiche Kreis- und Landesmeister zu bejubeln und auch bei den Jugend-Einzelsportlern staunte das Publikum über die beachtlichen Leistungen der Sportler. Wie schon im Seniorenbereich bestand auch hier ein großer Teil der Geehrten aus Mitgliedern der Schießfreunde Freischütz Tell.

Besonders aufsehenerregend waren hier die Leistungen von Iris Mikulaschek, die mit dem Bogen Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterin in den verschiedensten Kategorien wurde. Über diesen Erfolg freute sich auch Rüdiger Sorgalla, Jugendtrainer der SF Tell und selbst einer der geehrten Sportler. „Beim Bogenschießen braucht man nicht nur Kraft und Kondition, sondern auch eine unglaubliche Konzentration“, erklärte er seine Faszination für diese Sportart.

Auch der Judo-Kreismeister Christopher Pradel (DJK) freute sich über seine Ehrung und sein erfolgreiches vergangenes Jahr. Jetzt ist er allerdings in eine höhere Altersklasse aufgestiegen. „Da muss ich mich erst noch reinkämpfen, aber das schaffe ich schon“, erzählte er. Und dafür trainiert er in den Osterferien besonders hart.

Insgesamt wurden 74 Einzelpersonen und 35 Mannschaften für ihre sportlichen Leistungen geehrt.

Zum Rahmenprogramm tanzt ein Paar des Tanzsportvereins über die Bühne. Zusätzlich zeigte noch eine Kunstradfahrerin des RSV Opel Neersen ihr Können.

Zu den geehrten Mannschaften gehörten unter anderem drei Handballmannschaften des TV Vorst, die den Aufstieg geschafft hatten. Und auch die Leichtathleten des DJK wurden für ihre Kreismeistertitel geehrt. „Neben dem Spaß an der Bewegung gefällt mir auch der Anreiz durch die Wettkämpfe“, sagte Mannschaftsmitglied Lucie Hemmerich.

Der Einsatz von Werner Kondermann wurde mit einem Ehrenbrief geehrt

Dort ist die Kreismeisterin in den verschiedenen Disziplinen schon seit Jahren erfolgreich und erhielt auch dieses Jahr eine Ehrung als Einzelsportlerin. Sportler des Jahres wurde in der Kategorie der Senioren Ingrid Lange (DLRG), die Deutsche Meisterin der Seniorenmeisterschaften sowie Willi Dohmen (TV Vorst), der Deutsche Meister und Landesmeister im Karate Team Ü30.

Im Jugendbereich erhielten Maria Nauen (nordrhein-westfälische Meisterin auf dem Doppelmini-Trampolin) und Christoph Dohm vom DJK (Landesmeister über 100m) die begehrte Auszeichnung.

Als Mannschaft des Jahres wurde im Seniorenbereich die Mannschaft der DJK Badminton-Abteilung für den Aufstieg in die Oberliga geehrt, im Jugendbereich erhielt die Mannschaft der Schüler A/U-Klasse (SF Tell) diese Auszeichnung für zahlreiche Erfolge als Kreis-, Bezirks-, Landes- und Deutsche Meister im Bogenschießen. Einen Ehrenbrief erhielt Werner Kondermann für über 20 Jahre Tätigkeit im Vorstand der Tischtennis-Abteilung des DJK Teutonia.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer