Politiker von Grünen, SPD und FDP sind uneinig.

Mönchengladbach. Die neue Mediathek sorgt für heftige Diskussionen innerhalb der Mehrheitsampel aus SPD, FDP und Bündis-Grünen. Zwar sagte SPD-Fraktionschef Lothar Beine noch am 10. Januar zur WZ, dass man die zentrale Bibliothek der Stadt 2016 eröffnen wolle und sich dabei von der Kritik aus Düsseldorf nicht beirren lasse. Die grüne Regierungspräsidentin Anne Lütkes hatte die Gladbacher ermahnt und sinngemäß erklärt: Lasst die Finger von dem Millionen-Projekt, das könnt ihr euch nicht leisten.

Ampel-intern streitet man sich jetzt ums Geld. Die FDP habe die Devise ausgegeben: 4000 Quadratmeter Nutzfläche reichen, macht rund zehn Millionen Euro Kosten. Die Grünen dringen auf 5000 bis 7000 Quadratmeter – das Projekt würde viel teurer. Die SPD hält sich bei der Diskussion eher zurück, sie wolle aber auch einen (preiswerten) Neubau. Inzwischen hat man sich als möglichen Standort das Hotel Oberstadt, Hindenburgstraße 20, ausgeguckt. Der Bereich liege u.a. nahe zum Museum Abteiberg. Für den Bücherei-Neubau müssten Hotel-Haus und weitere Gebäude abgerissen werden. Die gehören wohl noch nicht der Stadt.

Die Ampel hat 1,7 Millionen Euro u.a. für die Mediathek-Planung bereit gestellt. Der jetzige Standort der Haupt-Stadtbibliothek Blücherstraße ist veraltet, eine Sanierung würde mehrere Millionen Euro kosten. Zum Wochenende will sich die Ampel auf ein Neubau-Modell einigen. Vorgesehen seien auch „Café“, Buchhandlung usw. Schließlich will man auch Mieten kassieren. ba.-

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer