Ohne Trainer Rogawska verliert Korschenbroich beim Wilhelmshavener HV mit 29:33 (16:16).

Auch die vier Treffer von Daniel Mestrum konnte die TVK-Niederlage in Wilhelmshaven nicht verhindern.
Auch die vier Treffer von Daniel Mestrum konnte die TVK-Niederlage in Wilhelmshaven nicht verhindern.

Auch die vier Treffer von Daniel Mestrum konnte die TVK-Niederlage in Wilhelmshaven nicht verhindern.

Tobias Käufer

Auch die vier Treffer von Daniel Mestrum konnte die TVK-Niederlage in Wilhelmshaven nicht verhindern.

Korschenbroich. Lange haben die Drittliga-Handballer des TV Korschenbroich beim neuen Spitzenreiter Wilhelmshavener HV mithalten können, am Ende aber setzten sich die Hausherren dann doch wie erwartet mit 33:29 (16:16) durch. Ohne Trainer Ronny Rogawska, der am Wochenende Vaterfreuden entgegensah, lieferte der TVK den Gastgebern zunächst einen offenen Schlagabtausch. Bis zum 5:5 war die Partie ausgeglichen, danach aber setzte sich der WHV auf 11:5 ab.

Bis zum 28:28 lassen sich die Korschenbroicher nicht abschütteln

Manager Kai Faltin, der Rogawska auf der Bank ersetzte, nahm eine Auszeit und stellte den TVK neu ein. Lohn der Bemühungen war die stärkste Phase der Gäste, die ihrerseits mit 15:14 (28.) in Führung gingen. „Die Abwehr war nicht mehr aggressiv genug, und vorne haben wir den Vorsprung zu schnell hergegeben“, ärgerte sich WHV-Trainer Christian Köhrmann.

Den Biss und Schwung nahmen die Korschenbroicher auch mit in die zweite Hälfte und ließen sich nicht abschütteln. Bis zum 28:28 durch Mathias Deppisch (53.) konnte der TVK die Partie offen gestalten, dann aber kassierte der neben Michel Mantsch (7 Treffer) und Daniel Mestrum (4) bis dahin überragende Marcel Görden (8) seine dritte Zeitstrafe und fehlte in der Schlussphase.

Da der TVK ohnehin auf den verletzten Björn Marquardt verzichten musste, stemmte sich der verbliebene Rest zwar tapfer, aber letztendlich aussichtslos gegen die Drangphase der Gastgeber in den entscheidenden Schlussminuten. „Entscheidend war für mich die Rote Karte. Dennoch bin ich mit der Leistung sehr zufrieden. Wir haben heute ein attraktives Handballspiel gesehen“, sagte TVK-Manager Kai Faltin. „Für unser Selbstvertrauen haben wir heute zwar nicht viel getan, aber wir werden motiviert zum Derby gegen Dormagen antreten.“ Das „Spiel des Jahres“ aus Korschenbroicher Sicht steigt am Freitag um 20 Uhr in der Waldsporthalle gegen den Kreisrivalen TSV Bayer Dormagen.

TV Korschenbroich: Leclaire (6 Paraden), Ruch (5 Paraden) – Deppisch (4), Mantsch (7), Biskamp, Mestrum (4), Görden (8/3), Rommelfanger (5), Liesebach, Ciupinski (1)

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer