Elferratspräsident Hans-Peter Grabowski führte durchs Programm.

Venetia Ursula und Prinz Carsten auf Stippvisite in Kaarst
Venetia Ursula und Prinz Carsten auf Stippvisite in Kaarst

Venetia Ursula und Prinz Carsten auf Stippvisite in Kaarst

Stefan Büntig

Venetia Ursula und Prinz Carsten auf Stippvisite in Kaarst

Kaarst. Seit 1979 ist der Galaball der Kaarster Carolusgesellschaft ein fester Bestandteil des Kaarster Karnevals. Von Anfang an setzte der Verein auf einen eigenen Stil, der eine gelungene Mischung aus Ball und Karnevalssitzung darstellt. Am Samstagabend feierten rund 150 Gäste im Albert-Einstein-Forum.

Caroluspräsident Hans-Peter Grabowski hatte zum zweiten Mal das Amt des Elferratspräsidenten inne und geleitete durch das Programm, das traditionell ganz auf Düsseldorf eingestellt war. So bildete der Besuch des Düsseldorfer Prinzenpaares mit Venetia Ursula Schmalz und Prinz Carsten Franke den Höhepunkt des Abends.

Ihr Auftritt wurde von der Düsseldorfer Prinzengarde und der Prinzengarde Blau-Weiss sowie vom Musikcorps der Garde begleitet. Insgesamt marschierten 88 Gardisten auf.

Solo-Mariechen meisterte seinen Auftritt mit Bravour

Solomariechen Melanie Bayer zeigte die hohe Schule des Mariechentanzes, nicht weniger perfekt boten das Tanzpaar Sara Flötmeyer und Tom Jansen ihren Tanz dar. Akrobatischer Tanz und grandiose Hebefiguren verlangten den Ballgästen kräftigen Applaus ab. Präsident Grabowski: „Das ist Düsseldorfer Karneval in Kaarst. Es gibt keinen schöneren, elitäreren und eleganteren.“

Diese Eleganz bewiesen die Gäste in den Tanzpausen, die gut die Hälfte der Veranstaltung einnahmen: Abendanzug, Lackschuhe und Ballkleid gehören beim Carolusball zum guten Ton. Ausnahmen wurden nur auf der Bühne zugelassen. Dort fand sich als Überraschungsgast Lokalmatador und Reimredner Hermann-Josef Maaßen wieder, der den Elferrat kurzerhand als Backgroundchor verpflichtete. Gemeinsam brachten sie „Das Lied vom Weihbischof“ mit einem neuen Text zur Uraufführung. Für die Gäste war dies ein großer Spaß.

Auch das weitere Programm konnte sich sehen lassen. Die Darbietung der Dürscheder Mellsäck begeisterte ebenso wie eine Schwarzlicht-Tanzshow und die Musiker von „Alt Schuss“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer