Der Neusser Turabi Yildiz wurde für sein Engagement ausgezeichnet.

Professor Faruk Sen (2.v.li), Bürgermeister Herbert Napp und Wirtschaftsförderer Frank Wolters (r.) gratulierten Turabi Yildiz (li.).
Professor Faruk Sen (2.v.li), Bürgermeister Herbert Napp und Wirtschaftsförderer Frank Wolters (r.) gratulierten Turabi Yildiz (li.).

Professor Faruk Sen (2.v.li), Bürgermeister Herbert Napp und Wirtschaftsförderer Frank Wolters (r.) gratulierten Turabi Yildiz (li.).

Professor Faruk Sen (2.v.li), Bürgermeister Herbert Napp und Wirtschaftsförderer Frank Wolters (r.) gratulierten Turabi Yildiz (li.).

Neuss. Vor 22 Jahren kam Turabi Yildiz aus der Türkei nach Neuss. Drei Jahre lang hat der heute 40-Jährige als Autoaufbereiter gearbeitet und sich dann selbstständig gemacht. Gestern überreichte ihm Bürgermeister Herbert Napp in der Pegelbar im Hafen eine Auszeichnung des Landesministeriums für Integration - stellvertretend für Minister Armin Laschet.

"Wir sind stolz, diese Auszeichnung motiviert als Arbeitgeber sehr", sagte Yildiz, der als engagierter Unternehmer und Ausbilder geehrt wurde. Sein Unternehmen, Tip-Top Autoaufbereitung, startete klein. "Mit zwei Mitarbeitern habe ich den ersten Auftrag gemacht", erinnert er sich. Bereits nach zehn Jahren beschäftigte er 100 Mitarbeiter, mittlerweile sind es an die 320. Sie arbeiten an 17 Standorten in ganz Deutschland.

"Der Anfang war sehr schwierig", sagt Yildiz. "Wir hatten viele Konkurrenten und mussten uns erstmal einen Namen machen." Das gelang mit einem Auftrag 1996, seitdem ging es bergauf. Die Kunden von Tip-Top sind ausschließlich Großkunden, Autofirmen, die geleaste Autos wieder aufbereiten.

Turbai Yildiz ist nur einer von über 200 türkischstämmigen Unternehmern in Neuss. "Wir haben eine große türkische Gemeinde, die auch sehr aktiv an der Wirtschaft teilnimmt", sagte Bürgermeister Herbert Napp. Das bestätigte der Leiter der Neusser Wirtschaftförderung, Frank Wolters: "Sie sind die stärkste ausländische Unternehmergruppe in Neuss." Vor allem im Dienstleistungsbereich haben sich Türken in Neuss selbstständig gemacht.

Seit einigen Jahren versucht die Wirtschaftsförderung auf die wachsende Anzahl türkischer Unternehmer einzugehen: "Wir stehen noch am Anfang", sagt Wolters.

Demnächst soll es aber einen Informationsabend speziell für türkischstämmige Unternehmensgründer geben. Um sprachliche Barrieren zu überwinden, soll mit der Stiftung Zentrum für Türkeistudien zusammengearbeitet werden. Deren Leiter Faruk Sen untersucht seit Jahren die türkische Ökonomie in NRW, und lobt: "Neuss ist ein Vorbild."

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer