Da hat der Rat eine weitreichende Entscheidung getroffen, und keiner hat’s gemerkt. Genauer: Keiner von denen, die entschieden haben, hat’s gemerkt. Die einen freuen sich jetzt, andere sind irritiert.

Es geht um das heiß diskutierte Thema der Ausweisung von Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen. Jeder, der die erbitterte Diskussion um zwei Windräder in Hoisten verfolgt hat, kann ermessen, wie kontrovers dieses Thema ist. Dabei ist die Ausgangslage klar: Der Bau von Windrädern in Außenbezirken wird vom Land gewünscht, Restriktionen sind gar nicht so einfach von der Kommune durchzusetzen. Gibt es die Konzentrationsflächen, ist der Rest der Stadt „geschützt“.

Dennoch ist die Ausweisung umstritten – nicht zuletzt, weil besagte Fläche in Hoisten dazu zählt. Dort gibt es zwar auch Befürworter, aber die Gegner sind lauter. Diverse Male wurde die Beratung vertagt. So auch im letzten Planungsausschuss: Wiedervorlage für den 30. Januar, beschlossen die Politiker. Das Thema gelangte dennoch auf die Tagesordnung des Rates im Dezember. Da war viel zu tun: Sekundarschule, der Haushalt 2013 . . . Auf so einer Sitzung werden nicht-strittige Punkte je nach Fachgebiet en bloc behandelt, und so war es auch mit Top 10. Aufgerufen, keine Gegenstimmen, einstimmig so beschlossen, und: siehe oben, keiner hat’s gemerkt.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer