In der Hallenhockey-Bundesliga steht der HTC Schwarz-Weiß Neuss mit dem Rücken zur Wand. Als Tabellenletzter wollen die Neusser am Freitag gegen Krefeld punkten.

Die Herren des HTC Schwarz-Weiß Neuss müssen am Freitagabend gegen Krefeld und am Sonntag gegen Tabellenführer Mülheim Punkte einfahren.
Die Herren des HTC Schwarz-Weiß Neuss müssen am Freitagabend gegen Krefeld und am Sonntag gegen Tabellenführer Mülheim Punkte einfahren.

Die Herren des HTC Schwarz-Weiß Neuss müssen am Freitagabend gegen Krefeld und am Sonntag gegen Tabellenführer Mülheim Punkte einfahren.

Wentz

Die Herren des HTC Schwarz-Weiß Neuss müssen am Freitagabend gegen Krefeld und am Sonntag gegen Tabellenführer Mülheim Punkte einfahren.

Neuss. Seit Dienstag stehen in der Westgruppe der Hallenhockey-Bundesliga die beiden Play-Off Teilnehmer fest. Seit dem 10:0-Kantersieg von Rot-Weiß Köln über den Crefelder HTC haben sich auch die Domstädter neben Tabellenführer Uhlenhorst Mülheim für das Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert.

Somit bleibt es im Westen nur noch in der Abstiegsfrage spannend. Und da sind die Herren des HTC Schwarz-Weiß Neuss als Tabellenletzter mitten drin im Geschehen.

„Wir machen uns noch keine Sorgen. Wir können uns nach wie vor am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen, müssen uns allerdings langsam mal für die guten Leistungen auch belohnen“, betont Trainer Andreas Bauch vor dem Spiel gegen die Krefelder am Freitagabend (um 20 Uhr).

Dabei weiß Bauch noch nicht so recht, ob ihm und seiner Mannschaft dabei die Krefelder Niederlage in Köln und das damit verbundene Ausscheiden aus dem Play-Off-Rennen gelegen kommt oder nicht: „Einerseits ist der CHTC zwar ausgeschieden, andererseits hat er nun aber auch etwas gut zu machen. Mit 0:10 verliert man sicherlich nicht gern.“

Daher könnte es eben auch sein, dass die Krefelder besonders motiviert in die Partie mit dem Regionalrivalen aus Neuss gehen werden. Im Hinspiel hatte der SWN die Seidenstädter bereits am Rande einer Niederlage, führten mit 3:1, um sich am Ende doch mit 5:6 geschlagen geben zu müssen. „Das war ein Spiegelbild unserer Saison“, sagt Bauch, „wir spielen hervorragend mit, nehmen aber aufgrund von Fehlern zum Ende des Spiels hin die Punkte nicht mit.“

Sollte es heute nicht zu einem Punktgewinn in Krefeld reichen, geht es am Sonntag gegen den souveränen Tabellenführer Uhlenhorst Mülheim (14 Uhr, Stadionhalle Jahnstraße) darum, gegen den hohen Favoriten gut mitzuhalten. „Das haben wir auch im Hinspiel getan, um uns durch Konzentrationsmängel binnen zehn Minuten aller Möglichkeiten zu berauben“, sagt Bauch.

Auch in dieser Partie ginge es daher darum, zumindest ein gutes Ergebnis zu erzielen, denn unter Umständen geht es in der Abstiegsfrage am Ende um das Torverhältnis. Und da haben die Neusser ausnahmsweise einmal die Nase vor dem Düsseldorfer HC vorn. „Zumindest wollen wir diesen Vorteil verteidigen“, nennt Bauch das Minimalziel für das Wochenende.

Die Neusser Damen gastieren am Samstag (um 16 Uhr) bei Etuf Essen und wollen mit einem Sieg den Abstand auf den Abstiegsrang (Club Raffelberg) auf zehn Punkte ausbauen. Bei einem Erfolg würde man auch die Essener in der Tabelle von Platz vier verdrängen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer