Lanker unterliegen gegen Favoriten Borussia Mönchengladbach unglücklich mit 28:29.

Held und Unglücksrabe zugleich: Der beste Lanker Torschütze Sebastian Platen vergab in den Schlusssekunden den möglichen Ausgleich.
Held und Unglücksrabe zugleich: Der beste Lanker Torschütze Sebastian Platen vergab in den Schlusssekunden den möglichen Ausgleich.

Held und Unglücksrabe zugleich: Der beste Lanker Torschütze Sebastian Platen vergab in den Schlusssekunden den möglichen Ausgleich.

Marc Ingel

Held und Unglücksrabe zugleich: Der beste Lanker Torschütze Sebastian Platen vergab in den Schlusssekunden den möglichen Ausgleich.

Lank. Nicht mehr wiederzuerkennen waren die Oberliga-Handballer von Treudeutsch Lank im Duell beim Aufstiegs-Mitfavoriten Borussia Mönchengladbach im Gegensatz zur Vorwoche, als die hohe Heimniederlage gegen Dinslaken doch einer Blamage gleichkam. Beim haushohen Favoriten Borussia Mönchengladbach zeigte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Hampel von einer ganz anderen Seite. Die Gäste waren über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe. Schon in der ersten Halbzeit (14:14) war zwischen beiden Teams kein Unterschied zu erkennen.

Das setzte sich im zweiten Durchgang fort. Vor allem der wie entfesselt spielende Sebastian Platen (elf Tore) traf aus dem Rückraum wie er wollte. Entlastung erfuhr der Lanker Topscorer durch Philipp Menkenhagen, der sechsmal erfolgreich war. Dass auf Lanker Seite neben Tim van Bösekom auch Matthias Lüttges fehlte, fiel kaum auf. Die verdiente Belohnung bleib dennoch aus. Gladbach siegte am Ende mit 29:28 – auch weil Sebastian Platen den letzten Wurf nicht im Tor unterbringen konnte. M.I.

» Bezirksliga, H: TD Lank II – SG Dülken II 28:15

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer