Hans-Joachim Lüppkens Wünsche für 2013.

Die Pläne für die Holländische Heide sorgten für Diskussionen.
Die Pläne für die Holländische Heide sorgten für Diskussionen.

Die Pläne für die Holländische Heide sorgten für Diskussionen.

Die Pläne für die Holländische Heide sorgten für Diskussionen.

Archiv, Bild 1 von 2

Die Pläne für die Holländische Heide sorgten für Diskussionen.

Uellendahl/Katernberg. Was steht 2013 in den Stadtbezirken in Wuppertal an? Wir fragen die zehn Bezirksbürgermeisterinnen und -meister. Heute: Hans-Joachim Lüppken (CDU/Foto: Archiv), Bezirksbürgermeister von Uellendahl-Katernberg.

Auf welches Fest oder welche Veranstaltung in Ihrem Bezirk freuen Sie sich in diesem Jahr?

Hans-Joachim Lüppken: Der Bezirk Uellendahl-Katernberg ist ein sehr großer Bezirk. Er umfasst die Ortsteile Uellendahl, Dönberg und Katernberg. Die Feste und Veranstaltungen sind daher sehr vielfältig und jede Veranstaltung hat ihren eigenen Reiz. Daher kann ich nicht ein Fest oder eine Veranstaltung hervorheben. Ich freue mich über jedes Fest, welches den Menschen in unserem Bezirk Freude bereitet. Wenn es dann noch einem guten Zweck dient, ist die Freude perfekt.

Was war in der Rückschau 2012 besonders wichtig in Ihrem Bezirk?

Lüppken: Wichtig war und ist immer noch die Diskussion über die Einschränkungen im Busverkehr im Bereich des Eckbusches. Da hoffen wir immer noch auf eine befriedigende Lösung. Stark beschäftigt und besorgt hat uns auch der zunehmende Leerstand von Gewerbeeinheiten an der Uellendahler Straße (Automeile). Verschiedene Bauprojekte wurden von der BV kritisch begleitet. Die Initiative des Bürgervereins Uellendahl und seines Vorsitzenden Karl-Eberhard Wilhelm, die der ökologischen Verbesserung des Mirker Hains dient, wurde und wird auch weiterhin von der BV positiv begleitet. Ganz wichtig ist uns auch immer die Hilfe, die wir mit unseren freien Mitteln leisten können. Hier hoffen wir, dass diese Mittel auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Was könnte 2013 ein strittiges Thema in Uellendahl-Katernberg werden?

Lüppken: Ich möchte nicht von strittigen, sondern von wichtigen Themen sprechen. Ein sehr wichtiges Thema könnte unter Umständen der Standort der forensischen Klinik werden. Die BV hat sich in den vergangenen Jahrzehnten immer gegen eine Bebauung der Kleinen Höhe ausgesprochen. Auch in der Dezembersitzung 2012 wurde noch einmal mehrheitlich diese Auffassung bekräftigt.

Gibt es ein Dauerprojekt, das in diesem Jahr endlich vollendet werden soll?

Lüppken: Hier möchte ich die Bebauung der Holländischen Heide ansprechen und hoffe, dass es einen guten Kompromiss für dieses Projekt gibt.

Welche Schlagzeile würden Sie 2013 gerne in der WZ über Uellendahl-Katernberg lesen?

Lüppken: Die Schlagzeile der WZ im Jahre 2013 sollte lauten: Keine forensische Klinik auf der „Kleinen Höhe“.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer