Zahl der Übernachtungen ist 2011 gestiegen.

In Wuppertals Hotels gab es zuletzt mehr zu tun. (Symbolbild)
In Wuppertals Hotels gab es zuletzt mehr zu tun. (Symbolbild)

In Wuppertals Hotels gab es zuletzt mehr zu tun. (Symbolbild)

dpa

In Wuppertals Hotels gab es zuletzt mehr zu tun. (Symbolbild)

Wuppertal. Diese Zahl kann sich sehen lassen: 358.165 Übernachtungen wurden zwischen Januar und September 2011 in den 47 Wuppertaler Hotels registriert, die über mindestens neun Betten verfügen. Das sind 9,7 Prozent mehr Übernachtungen als in den ersten neun Monaten des Vorjahres.

Der Lena-Effekt sorgte für volle Hotelbetten

Einer der Gründe für die Steigerung dürfte der sogenannte Lena-Effekt durch den Eurovision Song Contest gewesen sein. Die mehrtägige Veranstaltung in der Düsseldorfer Arena sorgte im Mai zeitweise auch in Wuppertaler Hotels für eine nahezu hundertprozentige Auslastung der 3459 zur Verfügung stehenden Betten. Da in Düsseldorf wegen einer gleichzeitig stattfindenden Messe schon Wochen zuvor alle Hotels ausgebucht waren, profitierte von dem Song Contest auch das Umland. In der Regel liegt die Auslastung der Hotels in Wuppertal im Schnitt bei „nur“ knapp 40 Prozent. Die Quote der Auslastung stieg im Vergleich zum Vorjahr von 38,2 Prozent auf 39,7 Prozent.

Wuppertal bei den ausländischen Gästen beliebt

Unter den insgesamt 158.089 registrierten Gästen (2010: 146.615), die Tendenz ist seit Jahren steigend, waren im Jahr 2011 bisher 24.777 aus dem Ausland, das waren rund 3000 mehr ausländische Gäste als im vergleichbaren Zeitraum des Jahres 2010. Die Aufenthaltsdauer der in- und ausländischen Gäste betrug im Schnitt 2,3 Tage.

Zum Vergleich: In Nordrhein-Westfalen gab es insgesamt einen Zuwachs von 5,6 Prozent bei den Übernachtungen. Die Messestadt Düsseldorf bringt es alleine auf 2.843.450 Übernachtungen und weist eine Steigerung von 10,1 Prozent auf. ab

 

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer